Grün-Weiße seit 2008 sieglos gegen Münchner

Werder bei Bayern gefordert: „Mutig spielen und schlau agieren“

+
Es geht aufwärts: Werder Bremen ist seit drei Pflichtspielen ungeschlagen.

Am Sonntag tritt Werder Bremen beim FC Bayern an. Auch wenn die Grün-Weißen klarer Außenseiter sind, wollen sie die Herkulesaufgabe offensiv angehen.

München - Knapp zehn Jahre ist es mittlerweile her, dass Werder Bremen den FC Bayern München in einem Pflichtspiel bezwingen konnte. Am Sonntag ab 15.30 Uhr unternehmen die Hanseaten einen neuen Anlauf. „Wir wollen mutig spielen, müssen aber auch schlau agieren und dürfen nicht zu risikoreich sein“, fordert Eigengewächs Maxi Eggestein im Gespräch mit deichstube.de*. Teamkollege Jerome Gondorf weiß: „Wir müssen viel laufen und uns auf ein sehr, sehr intensives Spiel einstellen.“

Das Gefühl eines Erfolgserlebnisses kennen nur die wenigsten aus dem aktuellen Bremer Kader - und niemand davon im Werder-Dress. Philipp Bargfrede stand zumindest beim bislang letzten Unentschieden - dem 0:0 am 3. Spieltag der Saison 2010/2011 - auf dem Platz. Theodor Gebre Selassie verlor dagegen alle seine neun Vergleiche mit dem Rekordmeister. Doch der Tscheche betont: „Irgendwann muss sich an dieser Serie ja endlich mal etwas ändern.“

mol

*deichstube.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.