Gespräche stehen an

Werder: Nouris Vertragsverlängerung nur noch Formsache

+
Daumen hoch für einen neuen Vertrag? Alexander Nouri soll über den Sommer hinaus Trainer von Werder Bremen bleiben.

Bremen - Mit dem Sieg in Ingolstadt hat Werder Bremen das Abstiegsgespenst endgültig von der Weser vertrieben. Nun soll die Zusammenarbeit mit Trainer Alexander Nouri ausgebaut werden.

Nach 26 Punkten aus den vergangenen zehn Spielen schnuppert Werder Bremen nach Monaten im Tabellenkeller auf der Zielgeraden der Saison tatsächlich noch einmal an den Europacup-Plätzen. Vor den letzten vier Spieltagen liegen die Hanseaten nur einen Zähler hinter Rang sechs. Großen Anteil an dem Aufschwung an der Weser hat Trainer Alexander Nouri. Dafür soll der 37-Jährige nun belohnt werden. „Wir wollen mit ihm weitermachen, er will bleiben, also gehe ich davon aus, dass wir eine Einigung erzielen werden“, sagte Sportdirektor Frank Baumann nach dem 4:2 beim FC Ingolstadt der “WerderStube“.

Bislang hatten die beiden Ex-Profis immer betont, dass erst nach der sicheren Rettung über eine Vertragsverlängerung gesprochen werde. Angesichts von zehn Punkten Vorsprung auf den Relegationsplatz kann Werder seit Samstag den Blick endgültig von den hinteren Tabellenregionen lösen. Nouri hatte die Bremer nach dem 3. Spieltag als punktloses Tabellenschlusslicht von Viktor Skripnik übernommen und das Team nach einer durchwachsenen Hinrunde erfolgreich neu ausgerichtet. In seinen bisherigen 27 Spielen mit den Profis holte der ehemalige U23-Trainer 42 Zähler.

Mehr Infos rund um Werder Bremen erhalten Sie in der „WerderStube“.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.