Champions League

Wichtige Schritte Richtung K.o.-Runde: Dortmund empfängt heute Rom, Leipzig in Istanbul

Lucien Favre
+
Lucien Favre

Die Fußball-Bundesligisten Borussia Dortmund und RB Leipzig können heute wichtige Schritte in Richtung K.o.-Runde der Champions League machen.

Die Ausgangsposition ist für den BVB vor dem Heimspiel gegen Lazio Rom (21 Uhr/Sky) dabei deutlich besser als für RB Leipzig bei Basaksehir Istanbul (18.55 Uhr/Dazn). Doch nicht nur das 1:3 aus dem Hinspiel bereitet den Schwarz-Gelben Sorgen.

Das Geister-Problem

Dortmund im Signal-Iduna-Park? Das war eigentlich immer eine ziemlich sichere Bank. Weil sich der BVB eben auch auf seine gelbe Wand verlassen konnte. Seine beeindruckende Ansammlung von Fans. Aber: Und jetzt kommt das Problem. Fans sind ja seit einiger Zeit nur noch in ganz geringer Zahl oder gar nicht mehr im Stadion erlaubt. Die Borussia hat ein Geisterspiel-Problem.

Zumindest im eigenen Stadion. Seit der Rückkehr des Fußballs nach dem ersten Lockdown hat das Team von Trainer Lucien Favre von zehn Heimspielen in der Bundesliga fünf verloren. Zuletzt unterlag der BVB zuhause gegen die bis dahin sieglosen Kölner 1:2.

Was aber Mut machen dürfte, ist die Bilanz in der Königsklasse. Denn in diesem Wettbewerb gab es einen 2:0-Erfolg gegen St. Petersburg und einen 3:0-Sieg gegen Brügge. Sollten die Dortmunder heute auch Lazio schlagen, dann wäre das Achtelfinale sogar als sicherer Gruppensieger gebucht.

Der Sieg-Zwang

RB Leipzig muss heute gegen Basaksehir Istanbul gewinnen – wollen die Sachsen überhaupt noch einen Gedanken an das Erreichen des Achtelfinals verschwenden. Das Hinspiel gewann das Team von Trainer Julian Nagelsmann 2:0.

Aber auch mit drei Punkten gegen die Türken wird es nicht einfach für RB. Weil in der Vorwoche das Rückspiel gegen Paris verloren ging und das Hinspiel bei Manchester United völlig missglückte (0:5) wird Leipzig den direkten Vergleich gegen die beiden Kontrahenten wohl nicht für sich entscheiden. Bei Paris ist das sicher, bei United so gut wie unmöglich. Heißt: Sollten die Franzosen heute die Engländer schlagen – und RB auch gewinnen –, stünden drei Teams mit neun Punkten da. Aber Leipzig wäre am letzten Spieltag abermals zum Siegen gezwungen. (Maximilian Bülau)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.