Die Bundesliga-Spiele am Samstag

„Wir müssen zeigen, dass wir der FC Bayern sind“

+
Manuel Neuer (r.) mit Arjen Robben.

München - Nach seinem erfolgreichen Auftritt in der Champions League will der FC Bayern auch in der Fußball-Bundesliga wieder gewinnen.

Bayern will in Bundesliga wieder „vorlegen“ - Kauczinski unter Druck

„Wir haben in den letzten Spielen was liegen lassen und dementsprechend müssen wir erstmal wieder was vorlegen und zeigen, dass wir der FC Bayern sind“, sagte Torhüter Manuel Neuer vor dem Klassiker am Samstag (18.30 Uhr) gegen Borussia Mönchengladbach.

In der Bundesliga hatten die Münchner zuletzt Punkte liegen lassen. Nach dem 1:1 gegen Köln und dem 2:2 in Frankfurt konnten sie beim 4:1 gegen Eindhoven in der „Königsklasse“ aber wieder ordentlich Schwung aufnehmen.

Kauczinski unter Zugzwang

Unter Zugzwang steht Trainer Markus Kauczinski mit dem FC Ingolstadt. Nach sechs Niederlagen in Serie warten auf ihn Schlüsselspiele mit den Schanzern. Vizemeister Borussia Dortmund ist im Heimspiel am Samstag (15.30 Uhr) einer der denkbar unangenehmsten Kontrahenten.

Ein Mittelfeldduell bestreitet der FC Augsburg am Samstag (15.30 Uhr) beim SC Freiburg. „Wir werden auch in Freiburg an die Leistungsgrenze gehen müssen, um eine realistische Chance zu haben, punktemäßig etwas mitzunehmen“, erklärte Trainer Dirk Schuster. Die Auswärtshürde liegt aber hoch. Der Aufsteiger aus dem Breisgau gewann wettbewerbsübergreifend seine vergangenen neun Heimspiele.

dpa

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.