Wechsel zu Chicago Fire

„Wird wundervolle Zeit haben“: Friedrich gratuliert Schweinsteiger

+
Bastian Schweinsteiger wechselt zu Arne Friedrichs Ex-Klub Chicago Fire.

München - Ex-Nationalspieler Arne Friedrich hat Fußball-Weltmeister Bastian Schweinsteiger für dessen Wechsel zu Chicago Fire gratuliert und ihm ein außerordentliches Erlebnis prophezeit.

„Basti wird dort sicher eine wundervolle Zeit haben“, sagte Friedrich, der als bisher einziger Deutscher für den Club in der US-Profiliga MLS spielte, am Dienstag „eurosport.de“: „Für Basti ist das ein toller Schritt.“

Für ihn selbst seien die 16 Monate zwischen März 2012 und Juni 2013 „im Nachhinein die schönste Zeit gewesen“, berichtete der 82-malige Nationalspieler. „Mir hat Chicago besser gefallen als New York oder Los Angeles“, sagte er. Auch sonst erzählte Friedrich nur Positives.

„Der Verein Chicago Fire ist total professionell geführt“, sagte er. „Es herrschen super Trainingsbedingungen. Die Fans sind beeindruckend. Das Stadion ist nicht das größte, aber es herrscht immer eine schöne Atmosphäre. Und so wie ich das mitbekomme, würden sich alle auf Basti freuen.“

Der einzige Wermutstropfen: „Erfolgstechnisch war es in der letzten Zeit bei Chicago leider nicht so toll. Zu meiner Zeit waren wir das letzte Mal in den Playoffs, danach waren sie immer Letzter oder Vorletzter. Es ist also eine Menge Potenzial nach oben.“ Er sei sich aber „sicher, dass sie dieses Jahr gute Chancen haben, die Playoffs zu erreichen.“

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.