1. Startseite
  2. Sport
  3. Fußball

WM 2022: „Deutscher“ Daniel Schmidt in Kader Japans – das steckt dahinter

Erstellt:

Von: Sascha Mehr

Kommentare

Daniel Schmidt steht im WM-Aufgebot von Japan.
Daniel Schmidt steht im WM-Aufgebot von Japan. © IMAGO/Japan v Ecuador

Beim deutschen WM-Gruppengegner Japan steht ein Spieler mit deutschem Namen im Tor. Daniel Schmidt glaubt an einen Sieg gegen das DFB-Team.

Katar - Die deutsche Nationalmannschaft hat beim letzten Test vor der WM 2022 in Katar nicht gerade überzeugt. Gegen den Oman gab es einen mühsamen 1:0-Sieg, der alles andere als überzeugend war. Der krasse Außenseiter nutzte immer wieder die Schwächen der DFB-Auswahl aus und hätte selbst in Führung gehen können. Für Hansi Flick und seine Mannschaft bleibt noch viel Arbeit vor dem WM-Auftakt gegen Japan.

Am Mittwoch (23. November) steht die Partie gegen Japan an und die DFB-Auswahl geht trotzdem als Favorit in das Match. Die Japaner glauben aber an die eigene Stärke und einen Erfolg gegen Deutschland. „Wir haben eine Chance“, sagte Daniel Schmidt, Torwart im WM-Kader von Japan. Moment mal: Daniel Schmidt? Ein Deutscher bei WM-Gegner Japan?

WM 2022: Deutschland trifft zum Auftakt auf Japan

„Tatsächlich ist nur mein Name deutsch. Mein Vater kommt aus den Vereinigten Staaten und ich wurde dort geboren, in Illinois. Ich bin mir nicht sicher, welche Generation meiner Familie aus Deutschland in die USA ausgewandert ist. Es muss in den Generationen vor meinem Großvater gewesen sein - also vor langer Zeit“, klärte Schmidt in einem Interview mit dem TV-Sender Eurosport über seinen Namen auf.

WM 2022: Daniel Schmidt im Tor von Japan?

Daniel Schmidt spielte ausschließlich in seinem Heimatland Japan, bis es ihn 2019 in die belgische Liga zu VV St. Truiden zog. „Es war immer mein Ziel, nach Europa zu kommen. 2019 kam die Anfrage von St. Truiden - also habe ich die Chance genutzt“, so der 30-Jährige zu seinem Transfer nach Belgien. Der Keeper hat deutliche Unterschiede zum Fußball in Japan festgestellt: „Der japanische Fußball ist etwas langsamer als der europäische. Das Tempo der Angriffe ist nicht so hoch, man hat mehr Zeit zu verteidigen und auch selbst mehr Zeit in Ballbesitz.“

Bei der WM 2022 in Katar will Daniel Schmidt so weit wie möglich kommen mit seiner Mannschaft, er weiß aber, dass bereits das Überstehen der Gruppenphase schwierig wird. „Das ist eine wirklich schwierige Gruppe. Aber: Wenn wir es unter die letzten 16 Mannschaften schaffen, ist das bereits eine große Leistung. Wir können der Welt beweisen, dass der japanische Fußball immer besser wird. Also ist diese Gruppe auch eine große Chance für uns“, sagte Schmidt zu Eurosport und schob direkt das Ziel nach: „Unser Ziel ist das Viertelfinale.“

Ob er im Tor der japanischen Nationalmannschaft stehen wird bei dieser Weltmeisterschaft, ist noch unklar. „Die Entscheidung wurde noch nicht getroffen. In den Qualifikationsspielen haben andere Torhüter gespielt. Ich kam kürzlich beim Testspiel gegen Ecuador zum Einsatz und ich denke, ich habe meine Sache gut gemacht. Vielleicht habe ich eine Chance, auch bei der Weltmeisterschaft zu spielen“, gibt sich der 30-Jährige verhalten optimistisch. Bislang kommt er auf elf Länderspiele - bei der WM sollen, wenn es nach ihm geht, weitere hinzukommen.

Unterdessen will die Kneipe eines ehemaligen deutschen Weltmeisters mit der WM 2022 keinen Profit machen und beteiligt sich am Katar-Boykott. (smr)

Auch interessant

Kommentare