1. Startseite
  2. Sport
  3. Fußball

WM 2022: Dramatischer Rückgang der Einschaltquoten - ARD enttäuscht

Erstellt:

Von: Sascha Mehr

Kommentare

Die WM 2022 in Katar.
Die WM 2022 in Katar. © IMAGO/UWE KRAFT

Die Einschaltquoten für die WM 2022 in Katar sind alles andere als berauschend. Die ARD zeigt sich massiv enttäuscht.

Update vom Mittwoch, 7. Dezember, 15.34 Uhr: Die Einschaltquoten der WM 2022 sind sehr schwach im Vergleich zur Weltmeisterschaft von vor vier Jahren in Russland. ARD und ZDF mussten eine große Summe zahlen, um sich die Rechte an den Spielen zu sichern - gelohnt hat sich das offenbar nicht. „Wir sind mit den bisherigen Zuschauerzahlen bei der Fußball-WM nicht glücklich, aber trotz des Rückgangs der Einschaltquoten gibt es immer noch Millionen von Zuschauerinnen und Zuschauern, die sich für die Fußball-WM interessieren. Unsere Planungen für die ARD-Übertragungen von der Fußball-WM bleiben selbstverständlich bestehen“, sagte die ARD in einem Statement zu RUHR24.

Update vom Freitag, 2. Dezember, 14.01 Uhr: Den Sieg gegen Costa Rica wollten 17,43 Millionen sehen - Rekord bei der WM in Katar. Der Marktanteil belief sich auf 53,7 Prozent. Die höchste Reichweite während der Weltmeisterschaft hatte das ZDF zuvor mit 17,05 Millionen Zusehenden beim Vorrundenspiel der Deutschen gegen Spanien (MA: 49,3 Prozent) verzeichnet.

Erstmeldung: Mainz - Deutschland ist endlich im Turnier angekommen. Nach der Auftaktpleite gegen Japan gab es bei der WM in Katar ein 1:1-Remis gegen Spanien. Die Führung der Spanier durch Alvaro Morata konnte der eingewechselte Niclas Füllkrug in der Schlussphase ausgleichen und Leroy Sane hatte sogar die Chance auf den Siegtreffer, es blieb aber beim verdienten Unentschieden.

WM 2022: Deutschland gegen Spanien mit hoher Einschaltquote

Richtige WM-Stimmung kam in Deutschland noch keine auf und zahlreiche Leute wollen die Weltmeisterschaft im Wüstenstaat boykottieren, also keinerlei Spiele schauen - nicht mal die der eigenen Mannschaft. Doch plötzlich scheint es doch wenig WM-Fieber zu geben, denn die Partie Deutschland gegen Spanien beschwerte dem Sender ZDF eine Rekordquote.

Das ZDF verzeichnete am Sonntag (28. November) mit 17,05 Millionen Fans beim Unentschieden zwischen der DFB-Auswahl und Spanien eine Rekordquote im Verlauf der Weltmeisterschaft. Der Marktanteil betrug 49,3 Prozent. Das erste deutsche WM-Vorrundenspiel gegen Japan hatten in der ARD 9,23 Millionen (Marktanteil: 59,7 Prozent) verfolgt. Die bislang höchste Quote bei Spielen ohne deutsche Beteiligung hatte das Eröffnungsspiel zwischen Katar und Ecuador mit 6,21 Millionen Zusehenden erzielt.

WM 2022: Rekordquote für ZDF

Das Spiel der deutschen Mannschaft gegen den Weltmeister von 2010 liegt deutlich über allen anderen Reichweiten der öffentlich-rechtlichen Sender ARD und ZDF während der WM in Katar. Alle 64 Partien der Weltmeisterschaft werden außerdem vom Streamingdienst MagentaTV live übertragen. 

Alle Spiele der deutschen Nationalmannschaft werden im Free-TV bei ARD und ZDF ausgestrahlt – in der Gruppenphase und auch der Finalrunde, sollte sich die DFB-Auswahl für diese qualifizieren. Das abschließende Gruppenspiel gegen Costa Rica (Donnerstag, 1. Dezember) läuft erneut im ZDF. Alle drei Spiele können auch kostenlos per Live-Stream auf der Webseite des jeweiligen Senders angeschaut werden.

Unterdessen kann Deutschland mit einem Sieg im letzten Gruppenspiel noch ins WM-Achtelfinale einziehen. Wirklich happy wirkte Leon Goretzka nach dem Spanien-Spiel aber nicht. (smr)

Auch interessant

Kommentare