Spannende und richtungsweisende Duelle

WM-Qualifikation: Niederlande, Portugal und Griechenland unter Druck

+
Cristiano Ronaldo trifft mit Portugal auf Ungarn.

Köln - In der europäischen WM-Qualifikation stehen am fünften Spieltag die Niederlande, Portugal und Griechenland vor schwierigen Aufgaben.

Update vom 30. August 2017: So langsam wird es ernst in der WM-Qualifikation für 2018 in Russland. Besonders die Mannschaft von Dick Advocaat muss zusehen, dass sie im Kampf um den direkten Einzug ins Turnier nicht den Anschluss verliert. Doch am Donnerstag wartet auf dem Weg dorthin ein echter Brocken: die Équipe Tricolore. In unserem TV-Guide lesen Sie, wie Sie den Kracher zwischen Frankreich und Niederlande live im TV und Live-Stream sehen.

Bei Ex-Europameister Niederlande mit Bayern-Superstar Arjen Robben geht wieder einmal die Angst um. Aber auch der von Superstar Cristiano Ronaldo angeführte EM-Champion Portugal sowie Griechenland mit dem deutschen Trainer Michael Skibbe zittern vor der Halbzeit in der WM-Qualifikation. Am fünften Spieltag der Europa-Ausscheidung müssen diese drei Teams als Zweite ihrer Gruppen aufpassen, dass sie im Rennen um die Tickets für die WM-Endrunde 2018 in Russland nicht den Anschluss verlieren.

Die Niederlande hoffen auf den Einsatz von Arjen Robben.

Vor allem die Niederlande, die bereits die EM 2016 verpassten, stehen am Samstag in Bulgarien unter großem Druck. In der Gruppe A liegt Oranje mit sieben Zählern auf Rang zwei hinter Vize-Europameister Frankreich (10), der in Luxemburg leichtes Spiel haben dürfte, und vor den punktgleichen Schweden, die zuvor gegen Weißrussland (18.00) antreten. Die Bulgaren weisen sechs Punkte auf und könnten mit einem Sieg an Robben und Co. vorbeiziehen. Das bislang letzte Duell mit den Niederlanden hatten die Osteuropäer im Mai 2012 mit 2:1 gewonnen. Zudem gewann das Team des früheren Bundesliga-Profis Petar Hubtschew seine letzten drei Heimspiele.

"Bulgarien ist ein starker Gegner, den wir nicht unterschätzen. Sie haben zuletzt viel Selbstvertrauen getankt", sagte Oranje-Coach Danny Blind, machte aber deutlich: "Unser Ziel ist klar. Aus unseren nächsten beiden Spielen gegen Bulgarien und im Juni gegen Luxemburg wollen wir sechs Punkte holen." Dabei helfen soll Robben, der wegen einer Fußblessur verspätet angereist war. "Wir gehen davon aus, dass er spielen kann", sagte Blind.

Portugal braucht Sieg gegen Ungarn

In der Gruppe B streiten sich der Tabellenzweite Portugal (9) und der Dritte Ungarn (7) mit seinem deutschen Trainer Bernd Storck im Verfolgerduell um wichtige Punkte. Die Portugiesen dürfen sich keinen Punktverlust mehr leisten, wenn sie an Tabellenführer Schweiz (10), der den Vorletzten Lettland empfängt, dranbleiben wollen.

"Ich erwarte Ungarn ähnlich wie beim 3:3 in Frankreich", sagte Portugals Trainer Fernando Santos mit Blick auf das EM-Duell im vergangenen Sommer: "Das wird ein harter Brocken." Storck entgegnete: "Wir haben bei der EM gesehen, dass wir gegen sie bestehen können, und wollen unsere große Chance nutzen."

Topspiel in Gruppe H: Belgien empfängt Griechenland

Im Spitzenspiel der Gruppe H empfängt Spitzenreiter Belgien (12) den Zweiten Griechenland (10). Die Gäste wollen ihren Vorsprung auf Bosnien-Herzegowina (7) halten, das gegen das punktlose Schlusslicht Gibraltar vor einer vermeintlich einfachen Aufgabe steht. "Sicherlich ist Belgien der Favorit, aber wir werden uns nicht verstecken", kündigte Skibbe an.

Am Sonntag will England vier Tage nach dem 0:1 in Dortmund gegen Deutschland in der Gruppe F gegen Litauen seine Tabellenführung festigen. Erzrivale Schottland könnte anschließend durch einen Sieg gegen den Zweiten Slowenien mit Leverkusens Profi Kevin Kampl den Three Lions wertvolle Schützenhilfe leisten. "Wir müssen erst unsere Aufgabe lösen, und dann sehen wir weiter", sagte Englands Teammanager Gareth Southgate.

Die Sieger der neun Europa-Gruppen qualifizieren sich direkt für die WM, die acht besten Gruppenzweiten kämpfen in den Play-offs um die verbleibenden vier Tickets. Gastgeber Russland ist automatisch gesetzt.

SID

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.