Nach deutschen Erfolgen

WM-Rekordtorjäger Klose: "Ernten Früchte der Jugendarbeit"

+
Miroslav Klose begleitete das deutsche Confed-Cup-Team in Russland als Trainer-Azubi von Chefcoach Joachim Löw. Foto: Christian Charisius

Mainz (dpa) - WM-Rekordtorschütze Miroslav Klose sieht die deutschen Titel bei der U21-EM und dem Confederations Cup auch in der hervorragenden Jugendarbeit der vergangenen Jahre begründet.

"Das hat mit Matthias Sammer angefangen. Natürlich können wir jetzt die Früchte dieser Arbeit ernten", sagte Klose am Rande eines  Benefizspiels in Mainz. Der ehemalige DFB-Stürmer begleitete das deutsche Confed-Cup-Team in Russland als Trainer-Azubi von Chefcoach Joachim Löw. "Wir haben den richtigen Trainer, der die jungen Spieler da oben einsetzt", stellte der 39-Jährige fest.

Nachdem er bei den WM-Endrunden 2002, 2006, 2010 und 2014 immer mindestens zwei Turniertore erzielt hatte, will er das Trainerteam 2018 bei der angestrebten Titelverteidigung nach Russland begleiten. Den Schlüssel zum Erfolg sieht Klose weiterhin in guter Nachwuchs- und Jugendarbeit. "Ich habe viele U-Mannschaften besucht und ich weiß, was wir für Talente haben. Es gilt, sie weiter zu fordern", sagte der Stürmer.

Bei dem Benefizspiel blieb der erfolgreichste Torjäger im DFB-Trikot ohne Treffer. "Die Vorbereitung war nicht optimal", sagte Klose, nachdem er in der Nacht zuvor mit dem deutschen Team den Titelgewinn beim Confederations Cup gefeiert hatte.

Spieler beim Champions of Charity

Homepage Champions of Charity

Dirk Nowitzki auf Twitter

Lukas Podolski auf Twitter

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.