Stellungnahme des Ethikrichters

WM-Untersuchungen: FIFA veröffentlicht Urteil

+
Hans-Joachim Eckert wird das FIFA-Urteil verkünden. Foto: Walter Bieri

Zürich - Auf diesen Bericht wartet die Fußball-Welt. Gegen 10.00 Uhr veröffentlicht der Fußball-Weltverband FIFA im Internet die Stellungnahme ihres Ethikrichters Hans-Joachim Eckert zur Untersuchung der umstrittenen WM-Vergaben an Russland und Katar.

Experten rechnen allerdings nicht mit strikten Konsequenzen für die Gastgeber. Die Ausrichter der Turniere 2018 und 2022 stehen unter dem Verdacht, den WM-Zuschlag durch unlautere Mittel bekommen zu haben.

Die FIFA-Ethikkommission war nach anhaltenden Korruptionsvorwürfen aktiv geworden. Zwischenzeitlich war sogar eine Neu-Vergabe nicht ausgeschlossen worden. Besonders das Emirat steht seit Jahren in der Kritik. Bei der Abstimmung hatte sich Katar trotz schlechter Noten der Bewerbungsunterlagen mit 14:8-Stimmen gegen die USA durchgesetzt.

Chefermittler Michael Garcia hatte seine Untersuchungen immer wieder zeitlich ausgedehnt und den Bericht der ermittelnden Ethikkammer im September bei Hans-Joachim Eckert eingereicht. Anschließend war eine Kontroverse entbrannt, ob der Report des Amerikaners publiziert werden soll. Dies lehnt die FIFA bislang unter Berufung auf ihren Ethikkodex ab. Die Stellungnahme von Eckert soll hingegen auf "fifa.com" publiziert werden.

WM-Homepage 2018

WM-Homepage 2022

Homepage

dpa

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.