DFB-Skandal

Mehrheit der Deutschen für Rücktritt von Niersbach

+
Wolfgang Niersbach.

Frankfurt/Main - Die große Mehrheit der Deutschen spricht sich in der WM-Affäre für eine Ende der Amtszeit von Wolfgang Niersbach als DFB-Präsident aus.

In einer Emnid-Umfrage für die „Bild am Sonntag“ sagten 65 Prozent der Befragten, dass Niersbach zurücktreten solle. Lediglich ein Fünftel sprach sich gegen einen Rücktritt des Chefs des Deutschen Fußball-Bunds aus.

Niersbach steht in dem Skandal um die WM 2006 unter Druck. Die Staatsanwaltschaft Frankfurt am Main hatte am vergangenen Dienstag die DFB-Zentrale sowie die Privathäuser von Niersbach, dessen Vorgänger Theo Zwanziger und des damaligen Generalsekretärs Horst R. Schmidt durchsucht. Sie ermittelt wegen „Steuerhinterziehung in einem besonders schweren Fall“.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.