De Bruyne vor Unterschrift bei Manchester City

Allofs: "Können nicht mit Bayern mithalten"

+
Klaus Allofs ist seit November 2012 Manager beim VfL Wolfsburg.

Wolfsburg - Kevin de Bruyne steht wohl kurz vor einem Wechsel zu Manchester City. Wolfsburg-Manager Klaus Allofs nimmt zur finanziellen Situation des Vereins Stellung.

Manager Klaus Allofs von Fußball-Bundesligist VfL Wolfsburg hat im Zuge des Rekordtransfers von Mittelfeld-Star Kevin De Bruyne zu Manchester City auf die finanziellen Grenzen des Werksklubs hingewiesen. Der VfL könne nicht wie Rivale Bayern München im Falle von Nationalspieler Thomas Müller Spieler für unverkäuflich erklären.

„Zwar denkt man von außen, dass bei VW Geld keine Rolle spielt. Doch das ist nicht der Fall“, sagte Allofs der Sport Bild. „VW und wir legen großen Wert auf Wirtschaftlichkeit. Im Vergleich zur Spitze in Europa haben wir weniger Mittel zu Verfügung. Außerdem unterliegen wir dem Financial Fair Play der UEFA“, sagte der 58-Jährige.

Im Falle des De-Bruyne-Transfers sprach Allofs von einer „Zusatzeinnahme“, die die Situation des Vereins verändern würde. Mit Blick auf Rekordmeister Bayern bleibe laut Allofs die Erkenntnis: „Mit ihnen können wir nicht mithalten.“

sid

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.