Eklat beim Londoner Klub

Wollte keine afrikanischen Spieler verpflichten - West Ham-Offizieller suspendiert

+
„Die United-Familie ist sehr offen“ - West Ham-Stars beim Derby gegen Crystal Palace.

Der Direktor für Spielertransfers beim Premierleague-Klub West Ham United, Tony Henry, wurde vom Verein suspendiert. Grund waren rassistische Äußerungen.

London - Der englische Fußball-Erstligist West Ham United hat den Direktor für Spielertransfers, Tony Henry, aufgrund von Rassismusvorwürfen suspendiert und Ermittlungen eingeleitet. "Der Klub kann bestätigen, dass Tony Henry bis zur Beendigung einer vollständigen und gründlichen Untersuchung suspendiert wurde", teilte ein Vereinssprecher mit. Henry hatte laut englischen Medienberichten Spieleragenten mitgeteilt, dass er kein Interesse an der Verpflichtung afrikanischer Spieler hat, weil sie nur "Chaos verursachen würden".

"Die United-Familie ist sehr offen. Jeder ist - unabhängig von Geschlecht, Alter, Fähigkeit, Rasse, Religion oder sexueller Orientierung - willkommen und wird aufgenommen", sagte der Vereinssprecher und ergänzte: "West Ham wird sich bis zum Abschluss der Ermittlungen nicht mehr äußern."

SID

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.