Vor dem Start in die Saison der Fußball-Bundesliga wagen wir einen Ausblick mit Augenzwinkern

Fußball-Bundesliga: Wunderstürmer und ein Engel

Im Blickpunkt: Wolfsburgs Kevin de Bruyne wird auch in der kommenden Saison heiß begehrt sein. Foto: dpa

Kassel. Die Fußball-Bundesliga startet morgen in die Saison. Was wird passieren? Ein Ausblick mit Augenzwinkern.

1. Spieltag: Beim 4:0 des VfL Wolfsburg gegen Frankfurt erzielt Kevin de Bruyne alle vier Tore, die er zuvor selbst vorbereitet hat. Nach dem Spiel geht das Gerücht um, Manchester City würde den Belgier für 100 Millionen Euro noch in der laufenden Transferperiode verpflichten. Darmstadts Einstand gelingt: 1:0 gegen Hannover. Von 100 Zweikämpfen gewinnen die Lilien 120. 3. Spieltag: Trotz eines angeblichen Angebots über 120 Millionen Euro von Real Madrid bleibt Kevin de Bruyne in Wolfsburg. Beim 3:3 gegen Schalke erzielt er fünf Treffer, bereitet acht vor.

Dominik Stroh-Engel

5. Spieltag: Zwischen Darmstadt und Bayern steht es in der 70. Minute 0:0, als Bayerns Trainer Pep Guardiola Ersatzspieler Mario Götze zu sich ruft und ihm ins Ohr flüstert: „Zeig der Welt, dass du besser bist als Dominik Stroh-Engel.“ Götze schaut verdutzt und fragt: „Wer ist Dominik Stroh-Engel?“ Er erzielt das 1:0 gegen 98, das bis dahin nur beim Anstoß am Ball war. 8. Spieltag: Paukenschlag beim Hamburger SV: Trainer Bruno Labbadia wird beurlaubt. Begründung: Er soll sich für die Relegation schonen. Es übernimmt Manager Peter Knäbel. 11. Spieltag: Nach dem 3:0 gegen Ingolstadt ist Schalke hervorragender Dritter, Klubboss Clemens Tönnies beschwert sich bei Manager Horst Heldt, weil ihm zu wenig Theater ist. Er fordert: „Tu was!“ Heldt entlässt Trainer André Breitenreiter und holt Jürgen Klopp.

Jürgen Klopp

12. Spieltag: Beim Derby gegen Dortmund fällt Jürgen Klopp auf mit einer königsblauen Kappe, auf der Pöhler steht. Er legt sich mit Thomas Tuchel, Aki Watzke, dem Schiri, dem vierten Offiziellen, den Sky-Reportern, dem Stadionpfarrer und allen Schalkern an. Nach dem 0:3 klopft Tönnies Heldt auf die Schulter, sagt: „Geil.“

14. Spieltag: Das Spiel Augsburg gegen Wolfsburg wird abgesagt, weil der Bus der Schwaben nach dem Einsatz in der Europa League gegen Quairat Almaty nicht rechtzeitig aus Kasachstan zurückkehrt. Kevin de Bruyne, der im Winter angeblich für 160 Millionen zu Chelsea wechselt, werden fünf Tore und neun Vorlagen gutgeschrieben.

16. Spieltag: Vor der Partie gegen Ingolstadt fragt Mario Götze in der Kabine erstaunt: „Seit wann spielt Ingolstadt in der ersten Liga?“ Außerdem wundert er sich, warum Bastian Schweinsteiger seit Saisonbeginn einen Irokesenschnitt hat.

17. Spieltag: Sky zeigt als Spiel des Tages Hertha (13.) gegen Mainz (14.). Der kurz zuvor auf Schalke gefeuerte Jürgen Klopp wettert als Sky-Experte über die Ansetzung. Sein Nebenmann Lothar Matthäus fordert den Rücktritt Klopps als Sky-Experte. Begündung: „Es gibt nur einen Skyäxpettten – und das ist Loddarmaddhäus.“

21. Spieltag: Vor dem Spiel gegen Gladbach herrscht Panik beim HSV: Trainer Knäbel gibt zu, dass er seit dem achten Spieltag seinen Rucksack mit den Spielernamen vermisst und er nicht weiß, wer in seinem Team ist. Pierre-Michel Lasogga tröstet ihn: „Das geht mir genauso.“ Die Presse diskutiert, was im Abstiegsfall mit der Stadionuhr passiert.

24. Spieltag: Die Partie Darmstadt gegen Dortmund wird in Mainz ausgetragen, weil das Stadion am Böllenfalltor auseinandergefallen ist. Trainer Dirk Schuster ist verärgert, weil der Standortvorteil dahin ist. Er will, dass auch in Mainz die Duschen beim Gegner kalt bleiben. Dortmund ist nach dem 2:0 auf Kurs Vizemeisterschaft.

26. Spieltag: Stuttgart strebt einen Platz in der Europa League an, entlässt aber Trainer Alex Zorniger. Der Grund: Manager Robin Dutt hatte schon letztes Jahr mit Huub Stevens einen Vertrag als Retter ausgehandelt, Huub will den Hattrick.

32. Spieltag: Vor der Partie Hoffenheim gegen Ingolstadt kommt es zum Eklat: Hoffenheims Stürmer Kevin Kuranyi bleibt im Bus sitzen, weil er keinen Bock hat, gegen einen Provinzverein zu spielen. Das Derby Köln gegen Leverkusen geht 0:0 aus – Kölns neunundzwanzigstes 0:0 in dieser Saison. 34. Spieltag: Darmstadt 98 bleibt nach dem 1:0 gegen Gladbach (Tor: Dominik Stroh-Engel) erstklassig. Nach der Meisterschaft verkündet Wolfsburg, dass Kevin de Bruyne für 300 Millionen Euro zu RB Leipzig wechselt (pro Tor eine Million). Mit dem Belgier wollen die Sachsen in die erste Liga aufsteigen – unter dem neuen Trainer Jürgen Klopp. Der HSV geht mit Bruno Labbadia in die Relegation gegen den FC Heidenheim.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.