Trotz Vertrags bis 2016

Xavi zieht es von Barca in die Wüste

+
Xavi wechselt nach Katar.

Barcelona - Von Barcelona in die Wüste: Xavi verlässt den FC Barcelona und wechselt in die Wüste - trotz eines bis 2016 gültigen Vertrages.

Welt- und Europameister Xavi wird den spanischen Meister und Champions-League-Finalisten FC Barcelona im Sommer verlassen und sich dem katarischen Hauptstadtklub SC Al-Sadd anschließen. Den sich seit Wochen anbahnenden Transfer soll der 35-Jährige auf einer Pressekonferenz am Donnerstag offiziell verkünden. Das berichten spanische Medien.

Xavi entscheidet sich trotz eines Vertrages bis 2016 für den Wechsel in die Wüste. Bei seinem neuen Klub soll er einen Dreijahresvertrag mit Option für eine weitere Saison unterschreiben, das Jahresgehalt beläuft sich angeblich auf zehn Millionen Euro. Der Mittelfeldspieler hatte 1998 sein Profidebüt bei den Katalanen gefeiert und gewann unter anderem dreimal die Champions League, in der Primera Division stand er 504-mal auf dem Rasen.

In Katar tritt der Altstar in die Fußstapfen seines Landsmanns Raul, der 2012 vom Fußball-Bundesligisten Schalke 04 für zwei Jahre nach Katar gegangen war. Xavi soll in Doha das gleiche Haus wie der frühere Torjäger beziehen. Für die WM-Endrunde 2022 im Emirat wird Xavi als Botschafter fungieren.

SID

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.