Medienberichte

Youngster Mbappé will zu Paris Saint-Germain wechseln

+
Kylian Mbappé will nach Medienberichten unbedingt für PSG spielen. Foto: Dave Thompson

Paris (dpa) - Das von mehreren Fußball-Topclubs umworbene Sturmwunderkind Kylian Mbappé will Medienberichten zufolge von AS Monaco zum FC Paris Saint-Germain wechseln. Der 18-Jährige habe sich endgültig entscheiden, berichtete die gewöhnlich gut informierte französische TV-Fachsendung "Téléfoot".

In der französischen Hauptstadt würde Mbappé an der Seite des für 222 Millionen Euro vom FC Barcelona gekommenen Brasilianers Neymar sowie auch des deutschen Weltmeisters Julian Draxler stürmen. In Paris spielt auch der deutsche Nationaltorwart Kevin Trapp.

Wie "Téléfoot" berichtete, wird die katarische PSG-Führung nun die Verhandlungen mit Monaco aufnehmen. Ein erstes Angebot in Höhe von 155 Millionen Euro sei dem Ligue-1-Meister bereits unterbreitet worden, hieß es. Nach Medienberichten wollen die Monegassen Mbappé nach dem Weggang von drei Leistungsträgern wie Benjamin Mendy, Bernardo Silva und Tiémoué Bakayoko jedoch nicht ziehen lassen.

Mbappé hat bereits 27 Pflichtspiel-Tore für Monaco erzielt. Er war laut Medien unter anderem bei Champions-League-Sieger Real Madrid, beim FC Barcelona und bei Manchester City im Gespräch.

Téléfoot-Bericht, Französisch

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.