Supertalent in der Bundesliga?

Moukoko-Hammer beim BVB: Borussia Dortmund will diese Regeländerung 

+
Läuft Youssoufa Moukoko schon in der kommenden Saison für den BVB in der Bundesliga auf?

Darf Supertalent Youssoufa Moukoko schon in der nächsten Bundesligasaison für den BVB auflaufen? Borussia Dortmund will eine Regeländerung für Talente. 

  • Youssoufa Moukoko (15) geht für die U19 von Borussia Dortmund auf Torejagd. 
  • Der BVB will für die Bundesliga eine Regeländerung, um das Talent früher bei den Profis einsetzen zu können. 
  • Sinkt die Altersgrenze auf 16 Jahre, dürfte das Supertalent in der kommenden Saison für die Profis auflaufen. 

Dortmund - Mit Youssoufa Moukoko (15) hat der BVB eines der größten Talente im Weltfußball in den eigenen Reihen. Aktuell läuft der Offensivspieler in der U19 für Borussia Dortmund auf. In der kommenden Saison könnten ihn die Fans in der Bundesliga sehen. Doch dazu müsste sich etwas im Regelwerk ändern. 

Youssoufa Moukoko: BVB will die Regeländerung 

Borussia Dortmund hat nach Informationen der Bild einen Antrag zur Senkung der Altersgrenze für Talente bei der DFL-Vollversammlung eingereicht. Die tagt Ende März. Das Ziel: Nachwuchsspieler sollen schon mit 16 Jahren im professionellen Fußball eingesetzt werden dürfen. 

Aktuell müssen Spieler entweder das 18. Lebensjahr erreicht haben oder zum jüngeren Jahrgang der U19 zählen. Bisher ist Nuri Sahin (31) der jüngste Spieler, der mit 16 Jahren und 335 Tagen in der Bundesliga am 6. August 2005 in der Bundesliga zu seinem Debüt für den BVB gegen den VfL Wolfsburg kam (2:2).

Borussia Dortmund mit Youssoufa Moukoko in der Bundesliga? Ohne Regeländerung erst 2021 möglich

Youssoufa Moukoko dürfte für den BVB frühestens im August 2021 in der Bundesliga auflaufen. Dann wäre der heute 15-Jährige, der am 20. November 2004 geboren ist, 16 Jahre und neun Monate alt. 

Laut Bild würden sowohl die DFL-Kommissionen Fußball und die Nachwuchsleistungszentren ihre Zustimmung zu dem Antrag von Borussia Dortmund signalisieren. Die letztendliche Entscheidung liegt bei den insgesamt 36 Fußballklubs, die Ende März in der Vollversammlung zusammenkommen. 

BVB blickt neidisch in die anderen europäischen Ligen

In anderen europäischen Ligen wie England, Italien, Spanien und Frankreich dürfen Talente bereits ab dem 16. Lebensjahr für ihre Klubs auflaufen. Eines der bekanntesten Supertalente ist Ansu Fati (17) vom FC Barcelona, das bei seinem Debüt im August des vergangenen Jahres 16 war.

Video: BVB - Youssoufa Moukoko darf bei den Profis mittrainieren

Youssoufa Moukoko wurde in Yaoundé in Kamerun geboren und lebte dort bei seinen Großeltern bis zum zehnten Lebensjahr. Im Sommer 2014 holte ihn sein Vater nach Deutschland. Zunächst spielte er für die Jugend des FC St. Pauli und wechselte im Jahr 2017 ablösefrei zu Borussia Dortmund. Er besitzt die deutsche Staatsbürgerschaft. 

Youssoufa Moukoko schießt in der Jugend ein Tor nach dem anderen für Borussia Dortmund

Insgesamt erzielte Youssoufa Moukoko in zwei Spielzeiten in der U17 und in einer Saison in der U19 beim BVB 116 Tore und gab 24 Vorlagen. In der Saison 2018/2019 knackte Youssoufa Moukoko mit 50 Toren den Rekord des ehemaligen Schalkers Donis Avdijaj (23), dem 2012/2013 44 Treffer gelangen. Das berichtete RUHR24*. 

Im Oktober 2019 äußerte sich U19-Trainer Michael Skibbe zum BVB-Wunderkind. "Seine Entwicklung ist schon seit zwei Jahren abzusehen. Er ist völlig auf dem Boden geblieben und bei dem Teamkollegen hundertprozentig akzeptiert", so der 54-Jährige gegenüber dem Portal Sportbuzzer*. 

BVB: Michael Skibbe und Christian Wörns sind von Youssoufa Moukoko begeistert

Der ehemalige BVB-Verteidiger Christian Wörns (47), der aktuell als U18-Trainer der deutschen Nationalmannschaft arbeitet, ist von Youssoufa Moukoko begeistert, mahnt aber zur Vorsicht. "Er ist gut, ohne Frage. Aber interessant wird es im Herrenbereich, da trennt sich die Spreu vom Weizen. Bis dahin ist es noch ein längerer Weg", so Christian Wörns im Interview mit Sport1 über Youssoufa Moukoko* im September 2019. 

Sollte es zur Regeländerung kommen, dürfte Youssoufa Moukoko ab der nächsten Saison für den BVB in der Bundesliga auf Torejagd gehen und beweisen, ob er schon das Zeug dazu hat.  

*RUHR24.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks

del

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.