Ein Kasseler in der Bundesliga: Yunus Malli, der Himmelsstürmer

Schwebt auf Wolke sieben: Yunus Malli vom FSV Mainz 05.

Kassel. Die Gala seines Bruders erlebte Yusuf Malli am Freitagabend zusammen mit seinem Vater live auf der Tribüne des Mainzer Fußball-Stadions. „Es war ein Wahnsinnsgefühl, ich bin richtig stolz“, sagt der Fußballer des Kasseler Gruppenligisten FC Bosporus. Sein Bruder Yunus besiegte die TSG Hoffenheim nahezu im Alleingang.

Er schoss beim 3:1 alle Mainzer Tore, die Bild-Zeitung schrieb vom Knalli-Malli. Und Schiedsrichter Daniel Siebert bot Yunus Malli an, den Spielball mit nach Hause zu nehmen. Er soll jetzt einen Ehrenplatz bekommen.

Es scheint, als fliege Yunus Malli derzeit alles zu. Die letzten fünf Mainzer Treffer in der Bundesliga erzielte der 23-Jährige allesamt selbst; der Fußballer aus Kassel ist somit der etwas andere Himmelsstürmer. Dazu gesellt sich das private Glück: Am vergangenen Montag heiratete der Offensivspieler in seiner Heimatstadt im kleinen Kreis Lebensgefährtin Hatice. Die große Feier soll in drei Wochen stattfinden.

Der Mainzer Trainer Martin Schmidt merkte nach dem Sieg gegen Hoffenheim an, Yunus Malli habe die Hochzeit gutgetan. Yusuf Malli hält das zwar nur für eine scherzhafte Anmerkung, aber fest steht: Auch auf dem Platz lief es noch nie so gut für den Mann, dessen Eltern aus der Türkei stammen und der bei den Sportfreunden Fasanenhof das Fußballspielen erlernte.

Yusuf Malli

Für Yusuf Malli begann der Höhenflug seines Bruders bereits in der vergangenen Saison unter Trainer Kasper Hjulmand, unter Martin Schmidt setzte er sich fort. „Er spielt immer gut, wenn er Rückendeckung verspürt und weiß, dass er nicht gleich Ärger bekommt, wenn ihm mal ein Fehler unterläuft.“

Mittlerweile ist Yunus Malli Dreh- und Angelpunkt im Spiel der Mainzer, die bisher überaus überzeugten: Neun Punkte nach fünf Spieltagen bei vielen guten Vorstellungen – das kann sich sehen lassen. Wie sehr die Rheinhessen dabei von dem Selbstbewusstsein des Nordhessen profitieren, zeigte sich gleich mehrfach gegen Hoffenheim. Beim 1:1 fand Yunus Malli die Lücke in der gegnerischen Abwehr, beim 2:1 schlenzte er den Ball von der Strafraumgrenze aus ins Tor.

„Das hat natürlich Spaß gemacht“, sagte der Spieler der Stunde nach seinem ersten Dreierpack. Bei Facebook stellte er ein Jubelfoto von sich als Profilbild ein, außerdem schrieb er: „Unglaublicher Abend.“ Wenn er so weiter macht, wird der U-21-Nationalspieler bald ein Thema für mehr.

Yusuf Malli wird auch das recht sein. Er hat nur ein Problem mit dem Lauf seines Bruders: „Eigentlich hatte ich immer mehr Saisontore als er. Nun muss ich nachlegen.“ Ein Tor liegt Yusuf Malli im Fernduell zurück. Für den FC Bosporus gelangen ihm in dieser Saison bisher erst vier Treffer.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.