Tuchel wird nicht Trainer von RB Leipzig

+
Thomas Tuchel wird nicht Trainer beim RB Leipzig. Foto: Arne Dedert

Leipzig (dpa) - Wunschkandidat Thomas Tuchel hat RasenBallsport Leipzig eine Absage erteilt. "Thomas Tuchel wird im Sommer definitiv nicht Trainer von RB Leipzig", sagte Sportdirektor Ralf Rangnick der "Leipziger Volkszeitung".

Tuchels Berater habe dem Club-Vorstandsvorsitzenden, Oliver Mintzlaff, mitgeteilt, dass der 41-Jährige nicht in die 2. Fußball-Bundesliga gehe, schrieb die Zeitung auf ihrer Internetseite.

"RB Leipzig ist unabhängig von Herrn Tuchel und anderen Namen auch nicht bereit, finanzielle Grenzen für einen Zweitliga-Trainer zu überschreiten", sagte Mintzlaff der "Sport Bild". "Unser Weg bleibt unbeirrt - wir werden mit unserer A-Lösung auf der Trainerposition in die neue Saison gehen."

Rangnick hatte Tuchel stets als einen idealen Kandidaten für die kommende Saison bezeichnet, eine bereits vorliegende Einigung aber immer dementiert. Die Trainerfrage hatte sich gestellt, nachdem Alexander Zorniger im Februar vorzeitig aus seinem Vertrag bei RB ausgestiegen war. Nachwuchscoach Achim Beierlorzer war als Interimstrainer bis zum Saisonende verpflichtet worden.

Die Leipziger haben sieben Spieltage vor dem Saisonende nur noch theoretische Chancen auf den Durchmarsch in die Bundesliga. Nach dem 2:1-Sieg am Ostersonntag über den 1. FC Nürnberg liegen sie acht Zähler hinter dem Relegationsplatz drei.

Tuchel, dessen ruhender Vertrag zum Saisonende beim Bundesligisten FSV Mainz 05 ausläuft, ist bei verschiedenen Vereinen im Gespräch. Der 41-Jährige hatte Mainz im vergangenen Sommer verlassen und war seitdem kein neues Engagement eingegangen.

Beitrag bei lvz-online

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.