Hier werden sie zlatanisiert

Ibrahimovic bekommt eigene Suchmaschine

+
Zlatan Ibrahimovic.

Paris - Der Fußballspieler Zlatan Ibrahimovic hat seine eigene Internet-Suchmaschine erhalten, die nur Ergebnisse mit Bezug zu dem Star-Stürmer zeigt.

"Unsere Suchmaschine ist mit der von Google verbunden, aber alle Suchanfragen werden zlatanisiert", sagte der Kreativdirektor der Werbeagentur SweetPop, Andreas Killander, am Mittwoch der Nachrichtenagentur AFP. Seine Agentur hat die Website zlaaatan.com für den schwedischen Nationalspieler und Stürmer des französischen Clubs Paris Saint-Germain geschaffen.

Laut Killander wurden weder Ibrahimovic noch Google vorher über die Schaffung von Zlatan Search informiert. "Wir haben ihn nicht um Erlaubnis gebeten. Aber wir hoffen, dass er das als amüsantes Experiment ansieht", sagte Killander. Demnach will die Werbeagentur mit der Suchmaschine die Kriterien herausfiltern, die für erfolgreiche Internetkampagnen nötig sind.

Zlatan Search wird seit dem Start am Donnerstagabend bereits weltweit von 100.000 Menschen genutzt. Bei der Eingabe von "Ferrari" kommen Informationen zum Sportwagen des Fußballstars, bei der Suche nach "Rezepten" erscheint die Kochanleitung für den Zlatan Burger.

AFP

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.