BVB-Sportdirektor

Zorc: Fristsetzung an FC Barcelona ist Spekulation

+
Michael Zorc widerspricht Berichten über eine Fristsetzung an den FC Barcelona für einen Transfer von Dembélé. Foto: Patrick Seeger

Dortmund (dpa) - Borussia Dortmunds Sportdirektor Michael Zorc hat es als Spekulation bezeichnet, dass der Fußball-Bundesligist dem FC Barcelona im Werben um BVB-Offensivmann Ousmane Dembélé eine Frist bis zu diesem Sonntag (27. August) gesetzt habe.

"Ich weise nur darauf hin, dass wir nicht bis zum letzten Transfertag warten", sagte Zorc den "Ruhr Nachrichten". Dass der BVB nicht bis zum Fristablauf am 31. August warten will, könnte damit zusammenhängen, dass der Champions-League-Starter im Fall eines Dembélé-Wechsels zu Barça noch einen Ersatz für den 20 Jahre alten Franzosen verpflichten möchte. Im Gespräch ist eine Ablösesumme von etwa 140 Millionen Euro, die von den Katalanen an den BVB gezahlt werden soll.

Meldung "Ruhr Nachrichten" hinter Bezahlschranke

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.