Plus von 1,3 Prozent

Zuschauerrekord in Bundesliga und 2. Liga

+
DFL-Geschäftsführer Christian Seifert konnte einen Zuschauerrekord in den beiden höchsten deutschen Ligen verkünden. Foto: Arne Dedert

Frankfurt/Main (dpa) - So viele Zuschauer wie nie zuvor haben in der vergangenen Saison die Spiele der Bundesliga und 2. Liga besucht.

Insgesamt 19 049 362 Menschen kamen nach Angaben der Deutschen Fußball Liga (DFL) 2016/17 in die 36 Stadien der beiden höchsten deutschen Fußball-Spielklassen - ein Plus von 1,3 Prozent gegenüber der Vorsaison. "Die Popularität der Bundesliga und 2. Bundesliga ist ungebrochen", wird Geschäftsführer Christian Seifert in einer DFL-Mitteilung zitiert.

Nach DFL-Angaben besuchten im Schnitt 40 693 Zuschauer die Bundesliga-Stadien. Das entspricht einer Auslastung von über 91 Prozent. 21 560 Menschen kamen zu den Spielorten der 2. Bundesliga - eine historische Höchstmarke.

Mitteilung der DFL

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.