Locker mit links ins Fernsehen – 23 Uhr, ZDF

Fußballer aus dem Schwalm-Eder-Kreis ist heute beim aktuellen Sportstudio

Volltreffer: Patrick Wetzel ist heute Abend zu Gast im Aktuellen Sportstudio des ZDF. Foto: Kasiewicz

Mainz/Singlis. Aus der Fußball-Kreisliga B ins Fernsehen. Geht nicht? Geht! Am heutigen Samstag (23 Uhr) ist Patrick Wetzel aus Singlis im Schwalm-Eder-Kreis zu Gast beim aktuellen Sportstudio im ZDF und darf dort auf die legendäre Torwand schießen.

Begleitet wird er nach Mainz von seiner jüngeren Schwester Christina, die das Video von seinem Traumtor am 23. Mai 2015 zum 4:2-Endstand beim TSV Spangenberg II aufgenommen hat. Seine Mitspieler vom TSV Eintracht Singlis werden den Auftritt im Sportlerhaus des mittlerweile A-Ligisten verfolgen.

Herr Wetzel, haben Sie schon für die Torwand geübt?

Patrick Wetzel: Ehrlich gesagt: nein. Ich hatte es erst überlegt, lasse es aber nun auf mich zukommen. Mir wurde gesagt, dass ich vor der Sendung im Studio üben darf. Das muss reichen.

Franz Beckenbauer hat 1994 an der Torwand von einem Bierglas getroffen. Wäre das was?

Wetzel: Ich wäre schon froh, wenn ich schmerzfrei schießen könnte. Ich habe nämlich Leistenprobleme und werde vorher eine Schmerztablette nehmen müssen.

Seit 1964 gibt’s die Torwand im ZDF. Sechs Treffer gab’s noch nie. Fünf sind Rekord. Was ist Ihr Ziel?

Wetzel: Wenn ich einmal treffe, wäre ich glücklich. Zwei Treffer wären absolut gut. Und wenn nicht, wird es trotzdem ein toller Abend.

Wen werden Sie in der Sendung treffen?

Wetzel: Ich hoffe natürlich auf einen Fußballspieler. Meine Bayern spielen leider erst spät am Samstag, also davon eher keiner. Die vom ZDF wollten mir vorab keine Namen nennen. Basketballer Dirk Nowitzki kommt in der Sendung vor, wird aber nur zugeschaltet. Ich hoffe, es kommt kein Leichtathlet oder so. Daran habe ich nämlich kein Interesse.

Wie ist Ihr Video beim ZDF gelandet?

Wetzel: Das habe ich meinem Vater zu verdanken. Er hat mir gesagt, ich soll es bei Hartplatzhelden hochladen. Ich hätte nie gedacht, dass es dann ins Fernsehen kommt.

Warum war Ihr Tor so besonders?

Wetzel: Die Flanke von Denny Ziegner war überragend. Er hatte vorher schonmal so geflankt, dann hatte ich den Ball gestoppt und die Chance war weg. Also habe ich ihn beim zweiten Mal direkt genommen. Nochmal werde ich so ein Tor wohl nicht schießen.

Sie wurden in diesem Spiel nur eingewechselt. Warum?

Wetzel: Ich war verletzt und sollte eigentlich nicht spielen. Ich hatte Probleme an der rechten Leiste. Dann lagen wir mit 0:2 zurück. Mit einer Niederlage wären wir vielleicht nicht Meister geworden. Also musste ich doch ran und habe es einfach mit meinem schwächeren linken Fuß versucht.

Und Ihre Schwester muss jetzt immer filmen?

Wetzel: Das macht sie seit dem dritten Spieltag der letzten Saison. Ich wollte mal sehen, wie das so aussieht, wie wir spielen. Ich habe ihr pro Spiel zehn Euro geboten. Sie ist Schülerin, hat nun mehr Taschengeld. Das hat sich für uns beide gelohnt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.