Herausforderer Bryant Jennings

Gegner lästert über Klitschko: "Bisschen alt"

+
Am 25. April kämpft Wladimir Klitschko gegen Herausforderer Bryant Jennings.

Hamburg - Schon einen Monat bevor Herausforderer Bryant Jennings gegen Wladimir Klitschko in den Box-Ring steigt, spuckt er große Töne.

Herausforderer Bryant Jennings glaubt, den Schlüssel zum Erfolg gegen Boxweltmeister Wladimir Klitschko gefunden zu haben. „Ich bin aggressiv. Das ist der Kampfstil, den Klitschko hasst. Gegen diesen hat er dreimal verloren. Wenn ich ihn treffe, wird es für ihn zu spät sein“, sagte der 30 Jahre alte US-Amerikaner der „Sport Bild“. Beide stehen sich am 25. April in New York gegenüber. Klitschko hat von 66 Profikämpfen drei durch technischen K.o. verloren: gegen Lamon Brewster (USA) im April 2004, Corrie Sanders (Südafrika) im März 2003 und Ross Puritty (USA) im Dezember 1998.

Jennings will bei Klitschko, der am Mittwoch 39 Jahre alt wurde, Veränderungen im Vergleich zu früheren Kämpfen ausgemacht haben. Er habe an Leistungsvermögen eingebüßt, meinte der in 19 Kämpfen unbesiegte Amerikaner. „Er wird ein bisschen alt. Das sieht man im Ring: Dort arbeitet er nicht mehr so hart, schlägt weniger. Er verlässt sich mehr auf Erfahrung und Strategien, um durchzukommen.“ Dass der Dreifach-Champion von WBO, IBF und WBA in den Kampf im Madison Square Garden eingewilligt hat, wundert Jennings: „Klitschko hat ja gar keine Ahnung, worauf er sich eingelassen hat.“

dpa

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.