Wie in vergangenen Jahren gegen die Cavs

Spiel gedreht: Titelverteidiger Warriors erneut in NBA Finals

+
Duell der Superstars: Stephen Curry (l.) und seine Golden State Warriors behaupten sich gegen James Harden und die Houston Rockets.

Same procedure as every year! Wie schon 2015, 2016 und 2017 treffen auch diesmal die Golden State Warriors und die Cleveland Cavaliers in den NBA Finals aufeinander.

Houston - Titelverteidiger Golden State Warriors hat in der nordamerikanischen Basketball-Profiliga NBA erneut das Finale erreicht. Das Team der Superstars Stephen Curry und Kevin Durant gewann das entscheidende Spiel sieben der Best-of-seven-Serie bei den Houston Rockets 101:92. In den Endspielen ab Donnerstag treffen die Warriors zum bereits vierten Mal in Folge auf die Cleveland Cavaliers mit Superstar LeBron James.

Angeführt von Curry mit 27 Punkten gelang dem Meister in der zweiten Spielhälfte nach einem 43:54-Rückstand zur Pause ein Comebacksieg. Durant war mit 34 Punkten der beste Werfer des Spiels. Für die Rockets, die erneut auf Starspieler Chris Paul (Oberschenkelverletzung) verzichten mussten, waren 32 Zähler von Topstar James Harden zu wenig.

So sehen Sieger aus: Die Golden State Warriors posieren mit der Trophäe für den Gewinn der Western Conference.

Warriors-Coach Kerr mit Kritik für die erste Hälfte

Dabei war Warriors-Trainer Steve Kerr zunächst von der ersten Hälfte seiner Mannschaft schockiert. "Ich dachte über einen Rücktritt nach", scherzte Kerr in der Halbzeitpause: "Ich habe mein Team nicht wiedererkannt. Spiel sieben, da bist du nervös." Durant vergab in der Anfangsphase drei Freiwürfe in Folge, zwischenzeitlich lag der Titelverteidiger mit 15 Punkten zurück.

In den Finals steht nun das Wiedersehen mit den Cavaliers an. Das Team um "King" James hatte die Halbfinalserie gegen die Boston Celtics, die ohne den verletzten deutschen Nationalspieler Daniel Theis spielten, ebenfalls nach einem 2:3-Rückstand mit 4:3 für sich entschieden.

Die Warriors streben in den Endspielen ihren dritten Titelgewinn in vier Jahren. Nur 2016 hatten die Cavaliers die Finalserie nach einem 1:3-Rückstand noch mit 4:3 für sich entschieden.

sid

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.