Im Motorsport aktive Kinder

Grid Kids anstelle der Grid Girls künftig in der Formel 1

+
Nach der Abschaffung der Grid Girls will die Formel 1 auf den Nachwuchs setzen. Foto: Jens Buettner

Leipzig (dpa) - Die Formel 1 setzt nach dem Ende der Grid Girls in der Startaufstellung künftig auf Grid Kids.

Wie die Königsklasse bekannt gab, sollen die Kinder von den jeweiligen Motorsport-Clubs per Los oder aufgrund von Verdiensten ausgesucht werden und zusammen mit deren Familien "Teil von einem der exklusivsten und aufregendsten Momente eines Rennwochenendes" sein. Voraussetzung sei, dass die Kinder im Kart- oder Formelsport bereits aktiv sind.

"Was für eine unvergessliche Erfahrung", sagte Formel-1-Marketingsdirektor Sean Bratches. Einen besseren Weg, die nächste Generation Formel-1-Helden zu inspirieren, gebe es nicht, meinte er. In welchem Alter die Kinder sein werden, ließen die Formel-1- Verantwortlichen noch offen. Zum ersten Mal werden die Grid Kids am 25. März im australischen Melbourne zum Einsatz kommen. Die Nummern-Girls wird es dann nicht mehr geben.

Die Formel-1-Führung, die vor gut einem Jahr das Sagen von Bernie Ecclestone übernommen hatte, begründete dies mit dem gesellschaftlichen Wandel, denen leicht bekleidete Mädchen als Grid Girls neben den Rennwagen widerspreche. Nachdem die Diskussion darüber aufgekommen war, waren bei einigen Rennen zuletzt bereits Grid Kids dabei.

Mitteilung zum Ende der Grid Girls

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.