Deutscher Volleyballer-Star

Grozer kehrt vorübergehend in Nationalteam zurück

+
Georg Grozer wird nochmal für die Nationalmannschaft spielen. Foto: Soeren Stache

Frankfurt/Main (dpa) - Deutschlands Ausnahmevolleyballer Georg Grozer kehrt vorübergehend in die Nationalmannschaft zurück und will bei der WM-Qualifikation mithelfen.

"Andrea Giani hat mich gefragt, ob ich bei der WM-Qualifikation helfen kann, da diese sehr wichtig für die Zukunft ist. Nach Rücksprache mit meiner Frau und dem Zugeständnis, dass ein Teil der Vorbereitung in der Nähe von Moers stattfindet, werde ich dabei sein", sagte Grozer.

Nach der gescheiterten Olympia-Qualifikation im Januar des vergangenen Jahres hatte der 32 Jahre alte Diagonalangreifer eigentlich eine Pause von zwei Jahren im Nationalteam erklärt. In Moers leben die Frau und die beiden Töchter von Grozer, der zuletzt mit Fudan University Shanghai chinesischer Meister wurde.

Neben Grozer steht auch Kapitän Jochen Schöps (Resovia Rzeszów) nach einer langwierigen Schulterverletzung im 30-Mann-Kader für diesen Sommer. Der erste Lehrgang unter dem neuen Nationaltrainer Giani beginnt am 2. Mai im Bundesleistungszentrum Kienbaum, ehe sich die Mannschaft ab Mitte Mai in Bochum auf die WM-Qualifikation vorbereitet. In Lyon treffen die Deutschen auf Europameister Frankreich, die Ukraine, Aserbaidschan, Island und die Türkei. Nur der Sieger ist direkt bei der WM 2018 in Bulgarien und Italien dabei.

DVV-Mitteilung

Infos zur WM-Qualifikation

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.