Verletzung beim Motocross zugezogen

Grünes Licht nach Härtetest: Valentino Rossi gibt Blitz-Comeback

+
Valentino Rossi brach sich im Motocross-Training das Schien- und Wadenbein.

Valentino Rossi kehrt drei Wochen nach seinem Schien- und Wadenbeinbruch in die Weltmeisterschaft zurück.

Der italienische MotoGP-Superstar hat im Anschluss an einen dreitägigen Test in Misano entschieden, am Wochenende beim Großen Preis von Aragónien/Spanien anzutreten. Das gab das Yamaha-Werksteam am Mittwoch bekannt.

"Glücklicherweise ist der Test gut verlaufen. Danach hatte ich zwar Schmerzen, der Medizincheck war aber positiv und ich habe entschieden, am Wochenende zu fahren", sagte der neunmalige Weltmeister. Rossi hatte seit Montag auf dem World Circuit Marco Simoncelli seine Fitness überprüft.

Für die Teilnahme am Rennwochenende müssen allerdings die Rennärzte noch grünes Licht geben. "Wenn ich die Erlaubnis erhalte, weiß ich nach dem ersten freien Training mehr. Es wird eine größere Herausforderung, meine M1 zu fahren", so Rossi. Beim Test verwendete der Superstar ein Yamaha-Superbike.

Ein Rennen verpasst, Punkte eingebüßt

Der 38-Jährige war am 31. August im Motocross-Training gestürzt und Stunden später in Ancona am rechten Unterschenkel operiert worden. Durch das Blitz-Comeback hat "Doctor" Rossi nur ein Rennen verpasst und darf sich weiter Hoffnungen auf seinen zehnten WM-Titel machen.

Mit 157 Punkten ist Rossi in der Königsklasse nach 13 von 18 Rennen Vierter. Der spanische Titelverteidiger Marc Márquez (Honda) und sein italienischer Landsmann Andrea Dovizioso (Ducati) liegen mit je 199 Zählern vorn.

SID

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.