In Birmingham

Hallen-WM: Starker Storl gewinnt Silber - Zweite deutsche Medaille

+
David Storl.

David Storl gewinnt die zweite Medaille für Deutschland bei der Hallen-Weltmeisterschaft der Leichtathleten in Birmingham. Mit Saisonbestleistung musste er sich lediglich dem Neuseeländer Tomas Walsh geschlagen geben.

Birmingham - Der zweimalige Kugelstoß-Weltmeister David Storl (Leipzig) hat bei der Hallen-WM in Birmingham Silber gewonnen und für die zweite deutsche Medaille der Titelkämpfe gesorgt. Der 27-Jährige erreichte im vierten Versuch Saisonbestleistung von 21,44 m, es war sein weitester Stoß in der Halle seit vier Jahren. Auch bei den Hallen-Weltmeisterschaften 2012 und 2014 war Storl jeweils Zweiter geworden.

Es siegte wie 2016 der Neuseeländer Tomas Walsh mit starken 22,31 m, die viertbeste Weite in der Halle der Geschichte. Der bisherige Jahresbeste Tomas Stanek (Tschechien) erreichte wie Storl 21,44 m, hatte aber die schlechtere zweitbeste Weite. Das erste Edelmetall für den Deutschen Leichtathletik-Verband (DLV) gewann am Donnerstag Hochspringer Mateusz Przybylko mit Bronze.

Nach dem enttäuschenden zehnten Platz bei der Freiluft-WM in London im vergangenen Jahr hatte sich Storl von seinem langjährigen Trainer Sven Lang getrennt. Inzwischen arbeitet Storl mit Wilko Schaa zusammen und hat vor allem die Freiluft-EM in Berlin und mittelfristig Olympia 2020 in Tokio im Blick.

SID

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.