Hamilton: Siegerpokale "schockierend" schlecht

+
Vor einem Jahr gewann Lewis Hamilton in Silverstone diesen schönen Pokal. Foto: Valdrin Xhemaj

Silverstone (dpa) - Weltmeister Lewis Hamilton findet die modernen Siegerpokale der Formel 1 einfach schrecklich.

"Wir müssen einfach bessere Trophäen machen. Es ist schockierend, wie schlecht die Pokale sind", zitierte der "Daily Telegraph" den Briten vor seinem Heimrennen in Silverstone am Wochenende. Er habe sich sogar schon bei Formel-1-Geschäftsführer Bernie Ecclestone über die Qualität der Hauptpreise für die Grand-Prix-Sieger beschwert, verriet der 30-Jährige.

Hamilton stört sich daran, dass viele der Pokale inzwischen aus Plastik anstatt aus Gold oder Silber gefertigt werden. "Die letzte in Österreich war aus Holz, der Fuß war wie Blei. Was soll das?", kritisierte Hamilton.

Für Hamilton hatten die Siegerpokale in seiner Karriere stets eine besondere Bedeutung. In seiner Zeit bei McLaren musste er die Trophäen an den Rennstall abtreten. Vor seinem Wechsel zu Mercedes ließ er sich daher vertraglich garantieren, dass er seine gewonnenen Pokale behalten darf.

Infos zur Strecke

Infos des Veranstalters

"Telegraph"-Bericht

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.