Silberpfeil will mehr Konstanz

Hamilton mahnt: Keine "Achterbahnfahrt mit Höhen und Tiefen" mehr

+
Lewis Hamilton will Sebastian Vettel wieder die WM-Führung abjagen.

Baku - Formel-1-Titeljäger Lewis Hamilton hofft im WM-Zweikampf mit Sebastian Vettel auf ein Ende der Formschwankungen.

"Wenn wir auch nach Siegen mit der gleichen Sorgfalt arbeiten wie zuletzt, dann sollte es nicht so sehr eine Achterbahnfahrt mit Höhen und Tiefen sein", sagte der Mercedes-Pilot vor dem Großen Preis von Aserbaidschan in Baku. Der Brite hatte nach seinem schwachen Auftritt in Monaco mit Platz sieben jüngst das Rennen in Kanada überlegen gewonnen.

In der WM-Gesamtwertung liegt Hamilton vor dem achten der 20 Saisonläufe am Sonntag nur noch zwölf Punkte hinter Ferrari-Pilot Vettel. Hamilton sei derzeit in der besten Form seit seinem Wechsel zu Mercedes im Jahr 2013, versicherte Teamchef Toto Wolff. "Nicht nur, weil er ein großartiges Wochenende in Montréal hatte, sondern weil er so gut mit den schwierigen Tagen umgeht", sagte der Österreicher.

In Baku hatte Hamilton im Vorjahr wichtige Punkte im WM-Duell mit seinem damaligen Teamkollegen Nico Rosberg verloren. Wegen eines technischen Problems kam der dreimalige Weltmeister bei der Premiere des Rennens in Aserbaidschan nicht über Rang fünf hinaus. Vettel wurde damals Zweiter hinter Rosberg.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.