Dritte Liga: Acht Spieler sagen GSV zu

Baunatal. Im Lager der Baunataler Eintracht mehren sich die Anzeichen, dass es für die Männermannschaft nach dem bevorstehenden Zweitliga-Abstieg eine gesicherte Perspektive in der dritten Liga geben wird – unter der Regie des Amateurvereins. Und das wirtschaftlich wie sportlich.

„Wir hoffen, dass wir noch in dieser Woche ein konkretes Konzept vorstellen können“, erklärte gestern Claus Umbach. Der Vorsitzende der Handball-Abteilung im Großenritter Sportverein kann zwar noch immer nicht eine Insolvenz der Handball-GmbH mit Geschäftsführer Jens Reinhold ausschließen („darauf haben wir keinen Einfluss“), sagt aber. „Selbst ein solcher Schritt würde den Spielbetrieb der ersten Mannschaft in der zweiten Bundesliga nicht mehr gefährden. Die Truppe und der Verein, wir wollen und werden die Saison geordnet zuende bringen.“

Auch die sportliche Planung läuft hinter den Kulissen auf Hochtouren. Fabian Struif ist nach Vellmar gegangen, Christoph Koch und Marvin Gabriel werden im Sommer nach Gensungen wechseln, auch Max Kroll, Marius Fuchs, Andi Bornemann, Hendrik Pollex und Philipp Botzenhardt werden kaum zu halten sein. Aber acht Zusagen für die dritte Liga sollen dem Verein vorliegen – vornehmlich von Spielern der Meistermannschaft von 2014. Auch ein Trainer, so ist zu hören, stehe bereit: Offenbar rückt Mirko Jaissle von den A-Junioren auf. Gesucht werden – wie früher – weitere junge, ehrgeizige Leute aus der Region. Nicht zuletzt Kreisläufer.

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.