2. Handball-Bundesliga: Sechs Punkte fehlen jetzt nur noch zum Aufstiegsplatz

Petkovic weckt Hoffnung

Er hat den Erfolg nach Eisenach zurückgebracht: Trainer Velimir Petkovic, der Anfang Oktober ein heftig kriselndes Team übernommen hatte. Foto: nh

Eisenach. Dass die Handballer des ThSV Eisenach wieder vom Aufstieg in die 1. Bundesliga träumen dürfen, ist einem Mann zu verdanken: Velimir Petkovic. Der Trainer hauchte nach seinem Amtsantritt Mitte Oktober der namentlich gut besetzten, aber völlig verunsicherten Eisenacher Mannschaft neues Leben und Selbstvertrauen ein.

Kurz vor dem Jahreswechsel feierte der ThSV mit einer grandiosen Energieleistung mit dem 29:23 (12:16) bei der HSG Nordhorn-Lingen seinen siebten Sieg in Serie. Rang drei und damit die Eintrittskarte ins Oberhaus liegen für den aktuellen Tabellensechsten Eisenach jetzt nur noch sechs Punkte entfernt. Um die aufzuholen, bleiben noch 17 Spiele.

„Nach einer katastrophalen ersten Halbzeit hat die Mannschaft ganz viel Charakter gezeigt. Wir haben den Tabellen-Vierten in dessen Heimstätte in der zweiten Halbzeit klar beherrscht und die zweiten 30 Minuten mit zehn Toren Differenz für uns entschieden“, schwärmte Petkovic nach dem Triumph bei Nordhorn-Lingen.

Stolz auf die Jungs

„Ich bin stolz auf die Mannschaft, die zum Jahresende die letzten körperlichen Reserven mobilisiert hat“, lobte auch Karsten Wöhler, der Manager des ThSV Eisenach.

Der Erfolg vor 3800 Zuschauern in der schmucken Lingener Halle und der Blick auf die nur wenige Kilometer entfernt in Nordhorn stehende Erstliga-taugliche Spielstätte des Gegners ließen aber auch an einen eigenen Missstand denken: In Eisenach können die Spitzenhandballer davon nur träumen.

Leidiges Hallenthema

Setzt sich der Siegeszug des ThSV Eisenach Anfang Februar fort und klappt es am Ende mit dem Aufstieg, kommt das leidige Thema wieder auf den Tisch, denn: Die Werner-Aßmann-Halle genügt bekanntlich den Erstligastandards nicht. Im gesamten Freistaat Thüringen erfüllt keine einzige Spielstätte die Anforderungen voll. Vor der Landtagswahl hatten alle führenden politischen Kräfte ihre Unterstützung für den Umbau der Aßmann-Halle zugesagt. Jetzt können Taten folgen.

Trotz des in Lingen vor Augen geführten Hallenproblems begaben sich in Lingen zwei Busse voller fröhlicher Menschen mit vielen Pkw als Vorhut auf die Heimfahrt.

Die Handball-Bundesligen pausieren im Januar wegen der Weltmeisterschaft. Die Spieler des ThSV Eisenach verabschiedeten sich erst einmal für ein paar Tage in den Urlaub, bevor Trainer Velimir Petkovic wieder zur Trainingsarbeit rufen wird. Er hat Platz drei und die Rückkehr in die Beletage des deutschen Handballs weiter fest im Blick. (red)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.