Spielersextett geht mit in attraktive 3. Liga, neun Neue sind fix

Eintracht Baunatal: Weiter geht’s im Osten

+
Abschiedsbild in Mannschaftsstärke: Marius Fuchs, Andreas Bornemann, Christoph Koch, Fabian Struiff, Cornelius Feuring und Trainer Markus Berchten (hinten von links) sowie (vorn) Hendrik Pollex, Philipp Botzenhardt, Maximilian Kroll, Maurice Paske und Marvin Gabriel erhielten Präsente und Collagen zum Abschied von der Eintracht.

Baunatal. Die Gruppen waren eingeteilt, die Schlagzeile geschrieben. Weiter geht’s im Westen! Nun aber kehren die Handballer der Baunataler Eintracht nach dem Abstieg aus der 2. Bundesliga doch wieder in die Oststaffel der dritten Liga zurück.

Niedersachsen-Vizemeister MTV (Wolfsburg-) Vorsfelde verzichtet auf den Aufstieg, sodass kurioserweise Fürstenfeldbruck als südlichster aller Drittligisten ebenso wie Baunatal im Osten eingestuft wurde. Dessau und Bernburg indes spielen im Norden, Fredenbeck im Westen. Eine Baunataler Bestandsaufnahme.

WER VERLÄSST DIE EINTRACHT? 

Es war schon ein kurioses Bild: Am Sonntag nach dem so wohltuenden 30:24-Sieg gegen Hildesheim verabschiedeten Abteilungsleiter Claus Umbach und Kapitän Christian Schade sehr herzlich mehr Handballer, als beim GSV bleiben: Trainer Markus Berchten, der als Coach und Jugendkoordinator in den Frauenbereich von Drittligist Hansa Rostock geht, Andi Bornemann (Neuhausen), Fabian Struiff (Vellmar), Cornelius Feuring, Maurice Paske (beide Melsungen), Marius Fuchs (Bad Schwartau), Hendrik Pollex (Hannover bzw. Springe), Philipp Botzenhardt (Gelnhausen) und Max Kroll (unbekannt) sowie Christoph Koch und Marvin Gabriel (beide Gensungen).

WER BLEIBT? 

Conny Paar, Christian Schade, Phil Räbiger, Felix Geßner, Paul Gbur und Dennis Weinrich bleiben dabei, auch Freddy Drönner, allerdings mit Schwerpunkt in der A-Jugend.

WER KOMMT? 

Trainer Mirko Jaissle rückt von den A-Junioren auf und begann gestern bereits die Vorbereitung mit den Neuzugängen. „Viel Physis mit Kraftraum und Läufen, damit die Jungs Anfang Juli fit sind, wenn die aktuellen

Rede-Debüt: Kapitän Christian Schade bedankte sich bei Mitspielern, Fans und Förderern.

Zweitliga-Spieler hinzukommen“, sagt Jaissle. Neu sind Linkshänder Niklas Plümacher, Rechtsaußen Igor Schuldes und Kreisläufer Daniel Botte (alle SVH Kassel), Justin Brand (Duderstadt) für den Rückraum links, Jannick Käse (Zwehren/Linksaußen und Rückraum) sowie die Torleute Daniel Horn (Körle) und Alex Klocke (Münden), der aber bis zum Jahresende beruflich in China sein wird. Die Zusage eines weiteren Kreisläufers erhofft Jaissle noch in dieser Woche. Aus der A-Jugend rückt der Halblinke Finn Wunderlich nach, aus Korbach kehrt Mittelmann Finn Hujer bei Bedarf dank Zweitspielrecht zurück.

WER SIND DIE GEGNER? 

„Die Ostgruppe der dritten Liga ist stärker als der Westen, aber auch weitaus attraktiver für uns und die Fans“, sagt Jaissle. Gibt es voraussichtlich doch schon zum Saisonstart am 29. August ein Wiedersehen mit dem TV Hüttenberg und Trainer Adalsteinn Eyolfsson. Weitere Gegner sind alte Bekannte wie Kirchzell und Großwallstadt, Groß-Umstadt, Groß-Bieberau, Rodgau Nieder-Roden, Bad Neustadt, Bad Blankenburg, LVB Leipzig und Dresden. Aber auch Halle, Aufsteiger TV Gelnhausen mit Philipp Botzenhardt, Rödelsee (Würzburg) und Auerbach.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.