Nordhessinnen verlieren Spitzenspiel

2. Liga Frauen: Kurpfalz Bären zu stark für die SG 09 Kirchhof

+
Niederlage im Spitzenspiel: Trainer Christian Denk unterlag mit der SG 09 Kirchhof in Ketsch

Ketsch. Da ist die erste Saisonniederlage: Die SG 09 Kirchhof hat das Spitzenspiel in der 2. Handball-Bundesliga mit 24:28 (12:13) bei den Kurpfalz Bären in Ketsch vor 750 Zuschauern verloren.

"Wir haben sehr gut gespielt. Aber Ketsch war leider vor allem in der zweiten Halbzeit etwas besser", gab SG-Coach Christian Denk fair zu. Und machte in Sabine Stockhorst den Unterschied aus. Die Torfrau trieb Kirchhofs Angreiferinnen regelmäßig zur Verzweiflung. Besonders über Außen stimmte die Quote beim Abschluss nicht. Stockhorst hielt erstklassig und damit sogar noch besser als Frederikke Siggaard, die bei der SG 09 über 60 Minuten im Kasten zu überzeugen wusste.

Über 4:4 (9.), 8:8 (19.) war's bis zur Pause (13:12) ein Vergleich auf Augenhöhe. Angetrieben von der starken Halblinken Carmen Moser (7 Tore) zogen die Bären von 15:14 (37.) auf 20:14 (41.) vorentscheidend davon. Auf mehr als drei Treffer kam Kirchhof nicht mehr heran.

SG 09: Siggaard, Demianczuk, Küllmer - Lucas, Breiding, Boonkamp 3, Kühlborn 6, Svirakova, van der Linden, Sabljak 8/3, Szary, Urbicht 3, Bijan 2, Visser 1, Mai 1. 

SR: J. Lier/M. Lier. Z: 750.

Siebenmeter: 5/3:4:3. Zeitstrafen: 8:6 Minuten. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.