TV Nellingen: Auf einmal winkt die 1. Liga

+
Pascal Morgant

Kirchhof/Nellingen. Auf einmal winkt die 1. Liga. „Wir sind selbst überrascht“, bekennt Pascal Morgant, Trainer des TV Nellingen.

Der reist mit dem schwäbischen Handball-Zweitligisten als Zweiter heute (bereits 17 Uhr, Stadtsporthalle Melsungen) zur SG 09 Kirchhof - ein Platz, der in der Endabrechnung zum direkten Aufstieg ins Oberhaus reichen würde.

Der Trainer

Für Pascal Morgant ist es die zweite Saison mit den Schwabenhornets. Die erste (2014/2015) schloss der 40-Jährige mit dem sechsten Rang ab. Zuvor war er Leiter beim Nachwuchscenter von FA Göppingen, für den der Kreisläufer von 1997 bis 2004 in der 1. Liga spielte.

Der Kader

Zwischenzeitlich arg dezimiert. Anfang des Jahres fielen mit den Neuzugängen Roxana Alina Ioneac und Carina Edlbauer sowie mit Katharina Winger, Tanja Padutsch (neun Tore im Hinspiel) und Julia Orban-Smideliusz fünf Stammspielerinnen aus, was durch die Verpflichtung von drei Nachwuchskräften aus der 3. Liga (Carolin Wolf, Milana Vlahovic und Sinah Hagen) kaum kompensiert werden konnte.

Das Saisonziel

Ursprünglich war‘s „ein Platz im oberen Tabellendrittel“ (Morgant) verbunden mit der Unsicherheit, wie die Mannschaft den Verlust der langjährigen Leistungsträgerinnen Daniela Stratmann, Agne Zukauskaite und Tamara Heinzelmann - zuletzt für zwei Spiele reaktiviert - wegstecken würde. Eine prima Hinrunde machte es nötig, das Saisonziel nach oben zu korrigieren.

„Natürlich wollen wir unseren zweiten Platz verteidigen“, sagt der TVN-Trainer, was in Nellingen allerdings weder hektische Betriebsamkeit noch Aufstiegseuphorie auslöst: „Wir machen ganz normal weiter und wissen auch um unser schweres Restprogramm.“ Unter anderem muss das Team beim Spitzenreiter Neckarsulm und beim Dritten HC Rödertal antreten.

Die Aufstellung

Im Tor teilen sich Stefanie Brandl und Anne Bocka die Spielanteile, ansonsten sind ist noch die Linksaußen- (mit Lisa Friedrich und Hagen) und die Mittelposition (Annika Blanke und Carolin Tuc) doppelt besetzt. Von den Verletzten kehrt Orban-Smideliusz (Rückraum rechts) zurück, Ioneac kann in der Abwehr eingesetzt werden. Weiter: Desire Kolasinac (Rückraum links), Vlahovic (Rechtsaußen) und Sina Namat (Kreis).

Die Form

Leicht aufsteigend. Nach zwei Auswärtsniederlagen sorgte der 28:26-Erfolg gegen Mainz/Budenheim für etwas Entspannung. Trotzdem, von der überragenden Hinrundenform ist Nellingen noch etwas entfernt.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.