900 Fans feiern 38:32-Erfolg der SG 09 Kirchhof

Melsungen. Ein überzeugend herausgespielter 38:32 (20:14)-Erfolg gegen die HSG Hannover-Badenstedt macht‘s möglich: Aufsteiger SG 09 Kirchhof geht mit drei Siegen auf dem Konto ins kommende Handballjahr. Und hat den Anschluss ans Mittelfeld der 2. Liga geschafft.

„Meine Mannschaft hat sich total an unseren Matchplan gehalten“, freute sich SG-Trainer Christian Denk. Der sah durch den kurzfristigen Ausfall von Rechtsaußen Bijan (Außenbandanriss im Fußgelenk) einen Positionsangriff mit zwei Kreisläuferinnen vor. Und Laura Nolte musste auf ihrer alten Position ran. Was dem eigenen Umschaltspiel sofort richtig gut tat. „Wie ein Blitz“ (Denk) entwischte die Rechtshänderin der gegnerischen Abwehrreihe und trug drei Treffer zum 6:3 nach sechs Minuten bei.

Dann hatte Hannover die SG-Offensive für einige Minuten entschlüsselt. Und die Ex-Kirchhoferin Pollmer drehte auf, erzielte fünf der ersten sechs Treffer oder spielte Kreisläuferin Ahrens frei. Eine Achse, auf die sich der Neuling nach dem 7:9 (12.) besser einstellte, um auf diesen Rückstand mit einem 5:0-Lauf zu antworten. Und dadurch immer mehr Selbstbewusstsein im Abschluss bekam, wo nun auch Dionne Visser (Foto: Kasiewicz) und Danique Boonkamp glänzten. Zwei Überzahltore bescherten den Gastgebern schließlich einen 20:14-Halbzeitvorsprung.

Alles andere als eine Lebensversicherung, selbst wenn nach dem Wechsel Christin Kühlborn bei ihrem Comeback nach dreimonatiger Verletzungspause aufdrehte. Das war auch nötig, denn Jana Pollmer fing sich nach kurzer Kunstpause wieder und auf Rechtsaußen tauchte bei den Niedersachsen mit der lange Zeit verletzten Lareen Gräser eine bärenstarke Linkshänderin auf. „In der Abwehr wollten wir zuviel, haben mit zu hohem Risiko gespielt und einige Fehler gemacht“, kommentierte Christian Denk das bisweilen etwas fahrige Defensivverhalten seiner Spielerinnen.

So kam der Gast heran. Auf 23:19 (35.) und auf 27:24 (43.). Und musste die SG doch wieder ziehen lassen, denn deren Druck im Angriff ließ nie nach. Und mit den eingewechselten Paula Küllmer, die zwei Siebenmeter hielt, und Paulina Muchocka, die das Spiel ihrer Mannschaft wieder beruhigte und in wichtigen Phasen selbst traf, hatte der Neuling auch die stärkere Bank. Über 30:25 (45.) und 36:28 (54.) strebte Kirchhof letztlich einem sicheren Sieg entgegen, der von 900 Zuschauern in der Melsunger Stadtsporthalle gefeiert wurde.

Für Kirchhof trafen Danique Boonkamp (4), Laura Nolte (5), Paulina Muchocka (2), Christin Kühlborn (9), Leona Svirakova (1), Diana Sabljak (7/4), Franziska Ringleb (2), Dionne Visser (6) und Kim Mai (2).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.