2. Liga: Kirchhof ersatzgeschwächt nach Trier

„Gut aus der Affäre ziehen“

Izabella

kirchhof. Es gibt Spiele in der Karriere eines Trainers, die dieser nie vergessen wird. Wie die Partie der SG 09 Kirchhof gegen DJK/MJC Trier. Warum? Weil Christian Denk als Nachfolger von Christian Caillat zum ersten Mal als „Chef“ auf der Bank des heimischen Handball-Zweitligisten saß. Weil der aufgestiegene „Co“ einen Einstand nach Maß feierte. Und weil dieser Erfolg nie und nimmer absehbar war.

Zum einen ging der Bundesliga-Absteiger mit neuer Trainerin, die mit zwei Siegen das Ruder herum gerissen hatte, als haushoher Favorit ins Spiel. Zum andern schienen die „Miezen“ dieser Rolle auch gerecht zu werden, führten nach 31 Minuten mit 21:13. Doch dann folgte dank eines 12:0-Laufes der Gastgeberinnen eine Wende der unglaublichen Art, der in den ersten Saisonsieg überhaupt mündete (26:25). „Der Ärger über diese Niederlage ist sicherlich noch nicht verflogen“, ahnt SG-Trainer Denk, dass die Triererinnen nun im Rückspiel (Sa. 18 Uhr Arena Trier) auf Revanche sinnen.

Immerhin: Die ganz große Brisanz ist aus dem Duell raus, Kirchhof abgestiegen, der Kontrahent gerettet und konsolidiert. Ein schwieriger Prozess. wie selbst Rückkehrerin Cristina Cabeza Gutiérrez erfahren musste, die übernahm, nachdem Daniela Filip aufgegeben hatte. Trotz blendenden Einstands musste die Spanierin, zuvor schon als Spielertrainerin in Trier tätig, auch Rückschläge wie sechs Niederlagen in Folge hinnehmen, ehe es in den letzten Wochen (14:4-Punkte) nur noch aufwärts mit ihrer Mannschaft ging. Nicht zuletzt ein Verdienst von Winterzugang Zivile Jurgutyte. „Ich bin stolz, das ich helfen konnte“, sagt die Ex-Bietigheimerin. Und obwohl sie unbelastet von der Hinspielniederlage auflaufen kann, hat sich die litauische Nationalspielerin für das Saisonfinale nochmal einiges vorgenommen: „Wir wollen gegen Kirchhof den guten Eindruck der letzten Wochen bestätigen und uns mit einem Sieg verabschieden.“

Ihr Abschied aus Trier steht noch nicht fest, der von Rafhaela Priolli, Karina Morf, Marieke Blase und Izabella Nagy aus Kirchhof schon. Von denen allerdings nur eine (Nagy) einsatzfähig ist. Hinzu kommt der Ausfall von Laura Nolte. Grund genug für Christian Denk ein zweites Wunder gegen Trier so gut wie auszuschließen: „Für uns kann es wohl nur darum gehen, uns akzeptabel aus der Affäre zu ziehen.“(ohm) Foto: nh

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.