SG-Gegner: Rödertal-Trainer Moos feiert Wiedersehen mit Morf und Stockschläder

Jünger und trotzdem stärker

Karsten

Kirchhof/Rödertal. Mit dem einen Wiedersehen war zu rechnen, das andere kommt wohl auch für Karsten Moos, der mit dem HC Rödertal am Sonntag (17 Uhr Stadtsporthalle Melsungen) beim heimischen Zweitliga-Aufsteiger SG 09 Kirchhof gastiert, etwas überraschend. Sowohl SG-Torfrau Karina Morf (seit 2013 bei der SG) als auch Johanna Stockschläder, die per Zweitspielrecht ihr Debüt beim Aufsteiger feiern wird, hatte der 33-Jährige bei der HSG Bad Wildungen (2009 bis 2014) unter seinen Fittichen. Beide hoffen ausgerechnet gegen das Team ihres Ex-Trainers auf den ersten Saisonsieg. DER TRAINER

Der arbeitete in Bad Wildungen als Jugendtrainer im Leistungszentrum, als Co-Trainer von Markus Berchten sowie als dessen Nachfolger als Chefcoach. Im Januar 2015 unterschrieb der A-Lizenz-Inhaber beim HC Rödertal einen Vertrag bis 2017 - als Cheftrainer und Sportlicher Leiter. Als Nachfolger von Jan Resimius führte er den Zweitligisten noch auf den achten Platz. Den Sachsen war als Oberliga-Meister 2012 und Drittliga-Champion 2013 zuvor der Durchmarsch ins Unterhaus gelungen.

DER KADER

Bis auf Lisa-Marie Ostwald (vom HC Leipzig II) ist der Stamm der Mannschaft unverändert geblieben. Die jungen Isa-Sophie Rösike und Lisa Havel hatten zuvor schon per Zweitspielrecht bzw. Hochstufung aus der 2. Mannschaft in den Kader hinein geschnuppert. Als weitere Investition in die Zukunft gilt die 19-jährige Anna Frankova (von Slavia Prag). So konnten die Abgänge von Anja Stöhr und Katarzyna Skoczynski kompensiert und das Team verjüngt werden. DAS SAISONZIEL

Da hält sich Karsten Moos zurück. Hinter seinem Favoritentrio Bensheim-Auerbach, Neckarsulm und Weibern hält er „fast alles“ für möglich. Also gilt es erst einmal, seine Mannschaft aus dem Abstiegskampf raus zu halten. DIE AUFSTELLUNG

Der Rückraum bildet das Herz der Mannschaft. Mit den beiden Litauerinnen Egle Alesiunaite (Mitte) und Jurgita Markeviciute (links) sowie Linkshänderin Lisa-Marie Preis, die vor einem Jahr von Bundesliga-Aufsteiger SGH Rosengarten kam. Zur Stammbesetzung gehören weiterhin Torfrau Karolina Hubald, Linksaußen Lisa-Marie Ostwald, Rechtsaußen Kathleen Nepolsky und Kreisläuferin Vivien Jäger, die zusammen mit Preis auch den Mittelblock der 6:0-Deckung bildet. DIE FORM

Richtig gut. Rödertal gewann seine beiden Heimspiele gegen Halle-Neustadt (31:23) sowie Mainz/Budenheim (22:21) und zog am letzten Wochenende durch ein 22:20 gegen den TV Beyeröhde ins Achtelfinale des DHB-Pokals ein. (ohm) Foto: Archiv/nh

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.