2. Bundesliga: SG 09 nach Niederlage bei Halle-Neustadt nun vier Punkte hinter Trier

Kirchhof zu brav beim 32:40

Ein Lichtblick: Kirchhofs Spielmacherin Kitti Puskar. Foto: Kasiewicz

Halle. Nein, das war kein schöner Abend für die Handballerinnen der SG 09 Kirchhof. Erst unterlagen sie mit 32:40 (16:22) beim SV Union Halle-Neustadt, ehe wenig später der DJK/MJC Trier als Hauptkonkurrent gegen den Abstieg mit 25:20 bei der TG Nürtingen gewann und somit in der 2. Bundesliga vier Spieltage vor Schluss vier Punkte vor den Grün-Weißen liegt.

„Nächsten Samstag gegen Bensheim-Auerbach müssen wir wieder unser anderes Gesicht zeigen. Nur eine gute Abwehrleistung oder ein starker Angriff reichen nicht aus“, gab sich SG-Coach Christian Denk weiter kämpferisch. Und wusste, dass die Deckung seines Teams zu brav war, um den heimstarken Tabellensechsten gefährden zu können.

Nur drei Minuten lag eine Überraschung in der Luft, weil Christin Kühlborn - und damit einer der Lichtblicke - per Doppelpack für eine 2:0-Führung der SG 09 gesorgt hatte (3.). Das beeindruckte das Team von Trainer Jörgen Gluver nicht im geringsten. Eileen Uhlig (2) und die starke Spielmacherin Martyna Rupp, gegen die kein Kraut gewachsen war, drehten den Spieß ebenso schnell zum 3:2 um (5.). Ab da lag stets der Gastgeber aus Sachsen-Anhalt vorn.

„Die haben über 60 Minuten Tempohandball vom Feinsten gespielt. Wir waren chancenlos“, sagte Denk als sportlich fairer Verlierer. Und haderte vor allem mit der Vorstellung im ersten Drittel der Partie, in der seine Mannschaft über 4:8 (10.) und 8:16 (20.) vorzeitig auf die Verliererstraße geriert. Egal, ob die harten Würfe aus der zweiten Reihe von Helena Mikkelsen, Stefanie Hummel am Kreis oder die groß gewachsene Anne Voigt im Tor - Halle-Neustadt hatte überall Vorteile.

Immerhin: Kirchhof steckte nie auf. Besser wurde es nach der Pause mit der druckvollen Kitti Puskar auf der Mitte. Und mit ihrem Treffer zum 22:27 nach einem 3:0-Lauf für kurzzeitige Hoffnung auf zumindest etwas Spannung brachte (43.). Symptomatisch für das ungleiche Duell, dass die folgenden beiden Angriffe der SG 09 zur leichten Beute für Torfrau Voigt wurden und die treffsicheren Uhlig, Stefanie Hummel, Rupp sowie Mikkelsen zum 31:23 nur fünf Minuten brauchten, um den elften Heimsieg aus den jüngsten zwölf Begegnungen in der Erdgas Sportarena für die Wildcats unter Dach und Fach zu bringen. „Wir haben einige falsche Entscheidungen getroffen und Halle-Neustadt wusste auf alle unsere Gedanken eine Antwort“, unterstrich Christian Denk. • Halle-Neustadt: Voigt, Roth - Reppe 1, J. Hummel 3, S. Hummel 8, Möschter 1, Smit, Heimburg 1, Jäger 1, Uhlig 9/1, Rupp 7, Mikkelsen 7, Steenholt Sörensen 2. Kirchhof: Küllmer, Morf - S. Kühlborn, Puskar 2, Priolli, Nagy 6, Nolte 2, Bänfer, C. Kühlborn 6, Wäscher, Maarse, Berz 1, Blase 9, Mai 6/5. SR: Fedke/Wienreich. Z: 500. Siebenmeter: 2/2:6/5. Zeitstrafen: 4:6 Min. (sbs)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.