Kirchhof lädt zum Blitzturnier

Testspiele: Körle/Guxhagen hat zur Saisoneröffnung Gensungen/Felsberg zu Gast

Danique Boonkamp

Schwalm-Eder. Die höherklassigen heimischen Handballteams proben am Wochenende für den Ernstfall. Für Zweitligist SG 09 Kirchhof ist das eigene Blitzturnier am Samstag in der Stadtsporthalle Melsungen die Generalprobe für den Liga-Auftakt bei Werder Bremen.

SG 09 Kirchhof

Gegen zwei Drittligisten will der Zweitliga-Aufsteiger in Bestbesetzung – nur der Einsatz der leicht angeschlagenen Torfrau Katarzyna Demianczuk ist fraglich – die letzte Feinabstimmung vor dem Saisonstart vornehmen. Besonders dürften die Denk-Schützlinge dabei im ersten Spiel gegen die TSG Ober-Eschbach (Sa. 14.30 Uhr) gefordert sein, zählt doch die Mannschaft von Slobodan Jankovic dank zwei prominenter Neuzugänge vom Zweitligisten Sachsen Zwickau (Aleksandra Baranowska und Josepha Kallenberg) zu den Aufstiegsaspiranten. „Die Spielerinnen sollen sich Selbstbewusstsein und Sicherheit holen“, erklärt der SG-Coach, der mit Danique Boonkamp auf der Spielmacherposition beginnen will. Im zweiten Spiel um 16 Uhr (gespielt wird zweimal 20 Minuten) trifft die TSG auf die HSG Blomberg-Lippe II (3. Liga), die sich um 17.30 Uhr mit Kirchhof misst.

SV Germania Fritzlar

Im Rahmen des eigenen Trainingslagers trifft Drittligist SV Germania Fritzlar in der KHS-Sporthalle auf die Ligakonkurrenten HSG Gedern/Nidda (Sa. 18 Uhr) und TuS Kriftel (So. 16 Uhr). „Die Ergebnisse sind zweitrangig, wir wollen uns taktisch weiterentwickeln“, sagt SVG-Trainerin Viktoria Marquardt. Im Vordergrund steht dabei weiter die Integration der Neuzugänge. Verzichten muss die SVG-Trainerin auf Lena Kerwin (Gürtelrose) und Janina Dreyer (Leistenzerrung).

ESG Gensungen/Felsberg

Bereits heute (19 Uhr in Guxhagen) ist der Oberligist beim Landesliga-Aufsteiger MSG Körle/Guxhagen zu Gast, der vor dem Spiel seine vier Neuzugänge Niklas Vaupel, Matthias Kienast, Jan-Magnus Berninger und Julian Ebert vorstellt, die auch alle zum Einsatz kommen sollen. Verzichten muss Trainer Udo Horn dagegen auf Torwart Mark Zülch, der sich einen Innenbandriss im Knie zuzog und für mindestens sechs Wochen ausfällt.

Ihre offizielle Saisoneröffnung feiert die ESG am Samstag um 17 Uhr in der Kreissporthalle Gensungen. Gegner ist der Klassenkamerad HSG Wettenberg, gegen den es bereits am 28. Oktober ein Wiedersehen gibt. Eine echte Standortbestimmung, hat doch der Oberliga-Fünfte der letzten Saison alle seine Leistungsträger halten können. Allen voran die starken Rückramspieler Dragan Nenad, Aron Weise und Sascha Puhl sowie den torgefährlichen Rechtsaußen Tom Warnke. Gensungens Trainer Arnd Kauffeld kann auf seinen kompletten Kader und damit auch auf seine fünf Neuzugänge zurückgreifen. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.