Bijan bei 28:32 in Buchholz verletzt

Spiel gegen HL Buchholz 08-Rosengarten: Kirchhof zeigt tolle Reaktion

+
Daumen hoch: Frederikke Siggaard (rechts) und Paula Küllmer hüteten Kirchhofs Tor in der Nordheidehalle. 

Buchholz. Wut ist mitunter ein starker Motor. Denn nämlich, wenn Sportler hinter den eigenen Erwartungen bleiben – und es wenig später deutlich besser machen. Das ist den Handballerinnen der SG 09 Kirchhof eindrucksvoll gelungen. 

Als Reaktion auf die schwache Vorstellung beim 35:38 gegen den BSV Sachsen Zwickau hatten sie eine Woche später HL Buchholz 08-Rosengarten am Rande einer Niederlage. Denn das 32:28 (15:15) für den Zweitliga-Spitzenreiter war knapper, als es das Ergebnis vermuten lässt.

„Die Mädels haben sich total an den Matchplan gehalten. Das war ein großer Schritt nach vorn“, lobte SG-Coach Christian Denk. Sein Team musste dabei mehr Hürden nehmen, als es ihm lieb war. Katarzyna Demianczuk, die Nummer eins, hatte die Reise vor die Tore Hamburgs erst gar nicht mitgemacht. Am Montag lässt sich die Polin wegen anhaltender Schmerzen an der Hüfte von Mannschaftsarzt Dr. Gerd Rauch untersuchen. Im Abschlusstraining war zudem Linksaußen-Talent Hannah Grothnes umgeknickt und droht länger auszufallen.

Als Dritte im Bunde musste Karolina Bijan nach 20 Minuten in der Nordheidehalle passen, weil sie unglücklich auf die Schulter gefallen war. Wunden lecken ist also am Dienstag im Training angesagt, denn Diana Sabljak (Beule am Kopf) und Danique Boonkamp (Kniebeschwerden) bissen angeschlagen durch. „Wir haben alles aus uns rausgeholt und hätten mit dieser Vorstellung gegen jede andere Mannschaft der Liga gewonnen“, ist sich Denk sicher.

Den Gästen war trotz aller Widrigkeiten ein Traumstart gelungen. Torfrau Frederikke Siggaard gab ihrem Team Halt. Im Mittelblock leistete das Duo Boonkamp/Sabljak Schwerstarbeit und im Angriff stimmte anfangs die Quote. Dionne Visser, Franziska Ringleb (2), die auf halbrechts begann und stark spielte, und Sabljak (2) sorgten für eine schnelle 5:1-Führung und eine extrem frühe Auszeit bei den Handball-Luchsen (6.).

Doch da sich Kirchhofs Deckung mit den offensiven Halben Christin Kühlborn und Kim Mai gegen den neuen Schwung der Gastgeberinnen stellte, blieb die SG 09 vorn. Erst eine kurze Deckung gegen Sabjlak war ein Problem. Der Aufsteiger hatte durch gute Eins-gegen-eins-Situationen von Leona Svirakova und später im Überzahl-Spiel mit der siebten Feldspielerin wieder Erfolg. Über 8:8 (16.), 15:15 (30.), 20:20 (39.) zogen die Luchse zwar auf 26:21 davon (45.), doch Kirchhof gab sich nicht geschlagen und verkürzte auf 26:28 (57.). „Dann hatten wir etwas Wurfpech und die erfahrenere Mannschaft hat gewonnen“, sagte Denk. • SG 09: Siggaard, Küllmer - Boonkamp 2, Nolte 2, Muchocka 2, Kühlborn 1, Svirakova 1, Sabljak 8/2, Ringleb 4, Bijan 1, Visser 6/3. Mai 1. Siebenmeter: 4/2: 7/5. Zeitstrafen: 4:6 Minuten. SR: Fratczak/Ribeiro. Z: 349. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.