2. Liga

Kirchhofer Saisonstart beim SV Werder, dann zuhause gegen Berlin

+
Christian Denk

Kirchhof. Bei der SG 09 Kirchhof hat gestern die zweite Vorbereitungsperiode begonnen.

„Jetzt gibt‘s keine Pause mehr“, sagt Trainer Christian Denk mit Blick auf den siebenwöchigen Trainingsplan bis zum Saisonstart des heimischen Handball-Zweitligisten am 2. September mit dem Pokalspiel beim Oberligisten Püttlingen.

Das erste Meisterschaftsspiel im Unterhaus steht eine Woche später (wie in der letzten Spielzeit) beim SV Werder Bremen auf dem Programm, bevor die SG 09 im ersten Heimspiel am 15. September die Füchse Berlin zu Gast hat. Insgesamt 16 statt 15 Mannschaften gehen in der 2. Liga auf Punktejagd. Neu dabei sind die Aufsteiger Harrislee, Gedern und Lintfort, Hannover-Badenstedt und Celle stiegen ab, während Halle-Neustadt sein Glück im Oberhaus versucht. Dazu kommt aus der 1. Liga Absteiger HC Rödertal.

Vier Abgänge (Hannah Grothnes, Laura Nolte, Franziska Ringleb und Paulina Muchocka) stehen vier Neuzugänge gegenüber: Mit Michelle Urbicht und Sandra Szary zwei gestandene sowie mit Alena Breiding und Iva van der Linden zwei Perspektivspielerinnen. Die junge Holländerin von Virto Quintus ist derzeit noch erfolgreich für ihre Nationalmannschaft bei der U 20 Weltmeisterschaft in Ungarn am Ball und stößt erst am 23. Juli zur Mannschaft.

Die erwartet ihren ersten Härtetest beim 7. Heinrich Horn-Gedächtnisturnier vom 10. bis 12. August in der Melsunger Stadtsporthalle. Gespielt wird statt in zwei Gruppe jeder gegen jeden (einmal 30 Minuten). Am Start sind mit Bayer Leverkusen Blomberg/Lippe und Halle-Neustadt drei Erstligisten, dazu HC Zlim (tschechische 1. Liga) und Westfriesland SEW (niederländische 1. Liga) sowie drei Zweitligisten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.