SG-Gegner: Gröbenzell baut auf Aufstiegsteam

„Der Klassenerhalt wäre eine Sensation“

+
Hendrik Pleines

Kirchhof. HCD Gröbenzell – das ist der Außenseiter unter den Außenseitern in der 2. Handball-Bundesliga. Ein Aufsteiger, der als Vize-Meister mit bescheidenen Mitteln eine Herausforderung annahm, die sich in den vergangenen Jahren mehrere Drittliga-Meister nicht trauten. 

Heute (18 Uhr, Stadtsporthalle) tritt das Team zum ersten Mal in seiner Geschichte bei der SG 09 Kirchhof an.

DER TRAINER

Hendrik Pleines ist B-Lizenz-Inhaber und ebenso wie Kirchhof-Coach Christian Denk 33 Jahre alt. Pleines spielte bis zur 3. Liga in Fürstenfeldbruck Handball. Der gebürtige Bremer fing bereits mit 18 als Trainer an und profilierte sich im Nachwuchsbereich. 2012 übernahm Pleines den HCD Gröbenzell und führte den Verein mit 140 Mitgliedern – davon 120 aktive Mädchen und Frauen – von der Oberliga in die 2. Liga und ist parallel für den bayrischen Handball-Verband tätig.

DER KADER

Die 2. Liga ist für alle Neuland. Im Vergleich zum Aufstiegskader gab es kaum Veränderung. Neu sind Anna-Lena Pelz (TV Beyeröhde) und Lisa Antl. Pelz wurde 2015 mit Bayer Leverkusen Deutsche Meisterin in der A-Jugend und kämpft sich nun nach einer Verletzungs-Odyssee zurück. Apropos Verletzungen: Mit Katarina Bralo verpflichtete der HCD vor der Saison eine Torhüterin mit Champions-League-Erfahrung. Die 28-Jährige, die 2013 ihre Karriere aus gesundheitlichen Problemen beendete – und eine Woche vor der Serie passen musste. Da sich Theresa Bauer beim 24:32 gegen Mainz 05 eine komplizierte Knieverletzung zuzog, kam mit Lidija Radovanic der 39-jährige Back-up zum Einsatz. Zudem reaktivierte Gröbenzell Ines Flesch. Die 35-Jährige hatte ihre Laufbahn bei Drittligist ESV Regensburg eigentlich beendet.

DAS SAISONZIEL

„Der Klassenerhalt wäre eine Sensation. Wir sind eine reine Amateurtruppe, in der niemand Ansprüche stellt und jeder einfach nur heiß darauf ist, sich zu beweisen“, sagt Pleines. 

DIE AUFSTELLUNG

Neben der Extrem-Situation im Tor gibt es eine Achse mit Spielmacherin Svenja Jänicke und Sina Fischer sowie Vera Balk, die sich auf den Halb-Positionen abwechseln. Dahinter reift Junioren-Nationalspielerin Amelie Bayerl. Am Kreis teilen sich die wuselige Verena Obermeier und das 17-jährige Top-Talent Antl die Einsatzzeiten. Auf Linksaußen ist Beatrice Mazzucco gut drauf, ihr Pendant ist mit Kirsten Walter eine abwehrstarke Rechtshänderin. Linkshänderinnen fehlen im Kader. „Bei uns sind viele auf einem Niveau“, sagt Pleines, der folglich viel wechselt.

DIE FORM

Aufsteigend. Beim 23:32 gegen Trier war Gröbenzell bis zur 50. Minute auf Augenhöhe und nur ein Tor in Rückstand, beim 27:31 bei den Kurpfalz Bären lag sogar bis zur 53. Minute eine Überraschung in der Luft. „Wir müssen uns noch an das Tempo gewöhnen und besser im Rückzugsverhalten werden. In der Positions-Abwehr sind wir stark“, lobt der HCD-Coach. (sbs)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.