Neuzugänge der SG 09 Kirchhof (4): Muchocka spielte in Polen erstklassig

Paulina Muchocka: Königstransfer mit kühlem Kopf

+
Alles im grünen Bereich: Kirchhofs neue Spielmacherin Paulina Muchocka.

Kirchhof. Beata Pawlikowska hat es Paulina Muchocka angetan. Der Neuzugang der SG 09 Kirchhof ist begeister von der polnischen Schriftstellerin, die süffisant von Reisen berichtet und mit dem Ruf der blonden Haare kokettiert.

Pawlikowska lehrt frei übersetzt in Büchern Sprache für Blondinen  – die Ausgabe für Deutsch steht hoch im Kurs bei Paulina Muchocka, die seit einer Woche Teil des Teams von Handball-Zweitligist SG 09 Kirchhof ist.

„Kreis, Außen, Torwart, zurück, raus, schneller, weiter, Mitte, links, rechts, kommt Mädels“ – Grundbegriffe für ihren Sport sprudeln bereits aus der 33-Jährigen heraus. Ihr Vorteil: Mit Torfrau Katarzyna Demianczuk und Rechtsaußen Karolina Bijan hat Kirchhof zwei weitere Polinnen verpflichtet, die beide fließend deutsch sprechen. „Alle in der Mannschaft sind sehr hilfsbereit. Die Atmosphäre ist sehr gut“, lobt Muchocka.

Für die Spielmacherin, die ihre Karriere auf Linksaußen begonnen hat und auch auf Halblinks wirken kann, geht mit dem Wechsel nach Deutschland ein großer Wunsch in Erfüllung: „Ich habe schon immer davon geträumt, in den Westen zu gehen.“ 

Deswegen tauschte sie weitere Einsätze im EHF-Cup sowie nach zwei dritten Plätzen mit KSS Kielce und Start Elblag einen möglichen Kampf um die Meisterschaft in Polen mit der 2. Bundesliga. Ins Training fährt sie sogar mit dem Fahrrad. Von Kirchhof aus, wo sie eine Wohnung im Elternhaus von Kapitänin Christin Kühlborn gefunden hat.

Dort macht sie nun Hausaufgaben: Spielzüge auswendig lernen, die Danique Boonkamp auf PDF beschrieben und an das ganze Team verteilt hat. Lernen ist also angesagt, nachdem sie in Polen lehrte. In Kielce arbeitete sie neben dem Handball an einer Schule als Erzieherin. Sie gab Sportunterricht an einem Internat für Grundschüler und Gymnasiasten.

Ein Kopfmensch also, der das junge Team mit Ausgeglichenheit und Erfahrung voranbringen soll. „Paulina wirft nie blind und trifft kluge Entscheidungen. Zudem setzt sie stets ihre Mitspielerinnen in Szene und ist einfach sehr variabel“, lobt SG-Coach Christian Denk. Für ihn ist sie der Königstransfer und soll der neue Kopf der Mannschaft werden. Ein kühler Kopf, denn so schnell bringt sie nichts aus der Ruhe. Das liegt daran, dass sie in Slupsk nur 17 Kilometer von der Ostseeküste entfernt aufgewachsen ist. Entspannung verschafft ihr außerdem Yoga. Und nicht zuletzt Lesen. Am liebsten Autobiografien. Aktuell hat es ihr „Deutsch für Blondinen“ angetan. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.