3. Liga als Chance

Ralf Ohm über den Kirchhofer Abstieg aus der 2. Liga

Die letzten Zweifel sind beseitigt: Nach nur einem Jahr in der 2. Liga muss die SG 09 Kirchhof das Unterhaus wieder verlassen. Und sollte gar nicht mal allzu traurig darüber sein. Zum einen war die sportliche Lage bis zum Trainerwechsel so trist, dass es nur noch um einen würdigen Abschied ging. Der dank Caillat-Nachfolger Christian Denk gelang. Trotz des von ihm ausgelösten Aufschwungs stieß aber auch er an die personellen Grenzen des Mini-Kaders, der schlichtweg für den Klassenerhalt zu dünn war.

Dessen ungeachtet war‘s keine verlorene Saison. Es gab sie durchaus, die hinreißenden Spiele, mit denen die Kirchhoferinnen in eigener Sache warben. Dabei offenbarten sich die individuellen Fortschritte von Eigengewächsen wie Kim Mai oder Laura Nolte, auf die die SG auch in der nächsten Saison bauen kann. Ihre Zweitliga-Erfahrung wird in der 3. Liga sehr nützlich sein.

Natürlich gilt es auch aus den Fehlern zu lernen. Etwa eine Trainerentscheidung (Christian Caillat), die eine Fehlentscheidung war. Dafür könnte sich sein Nachfolger noch als Glücksgriff erweisen. Als langjähriger „Co“ strahlt Christian Denk eine gelungene Mischung der Qualitäten seiner ehemaligen Chefs Gernot Weiss und Markus Berchten aus.

Und gibt die Richtung für die Zukunft vor: zurück in die 2. Liga und zwar gestärkt. Auf dem Weg dorthin könnte das kommende Drittliga-Jahr ein ganz wertvolles sein. ohm@hna.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.