2. Bundesliga: SG 09 verliert mit 23:37

Neckarsulm zu stark für Kirchhof

Zurück im Angriff: Rafhaela Priolli, die mit der SG 09 Kirchhof chancenlos gegen Spitzenreiter NSU war. Foto: Kasiewicz

Melsungen. Der Spitzenreiter hat seine Klasse bewiesen: Die Neckarsulmer Sport-Union gewann in der 2. Handball-Bundesliga der Frauen mit 37:23 (22:11) bei Aufsteiger SG 09 Kirchhof.

„Man muss akzeptieren, wenn der Gegner besser ist. Wir haben dagegen gehalten, was wir dagegen halten konnten“, sagte Christian Caillat. Immerhin zehn Minuten wars's ein Duell auf Augenhöhe. Weil Kirchhof frech begann und die Gäste vor allem Probleme mit Izabella Nagy hatten. Die Ungarin war auch zum zwischenzeitlichen 5:3 erfolgreich gewesen (8.). Dann agierte der Tabellenführer konsequenter und brillierte über die schnelle Mitte. Erste Abnehmerin war Linksaußen Hannah Breitinger, der allein bis zur Pause neun Treffer gelangen.

Die NSU ließ auch im zweiten Durchgang nicht locker und schraubte das Resultat in die Höhe. Erfreulich aus Kirchhofer Sicht, dass sich die jungen Gastgeberinnen nie aufgaben und dass Rafhaela Priolli ihre Schulterbeschwerden überwunden hat und wieder Akzente im Angriff setzen konnte. • SG 09: Morf (12 Paraden/37 Gegentore), Ludwig - Priolli 3/1, Nagy 5, Nolte 1, Kühlborn 5, Maarse 1, Berz 1, Blase 4/2, Ulrich, Mai 3/1. NSU: Herrmann (bis 41./9/14), Rüttinger (5/8), Kalmbach 3, Hoffmann 5, Wolf 3, Breitinger 10/3, Gerber 4, Fischer, Tisseker 5/1, Daniels 3, Ineichen 2, Vojtiskova 2, Beddies. SR: Chung/Otto. Z: 250. Siebenmeter: 7/4:4:4. Zeitstrafen: 4:8 Minuten. (sbs)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.