Kirchhof-Gegner: TVB hat sich unter Schwarzwald entwickelt

Nicht nur Bayer-Filiale

Martin Schwarzwald

Kirchhof/Wuppertal. Das wird eine Herausforderung: Nach zwei Niederlagen in Folge wollen die Zweitliga-Handballerinnen der SG 09 Kirchhof zurück in die Erfolgsspur. Gegner TV Beyeröhde verfügt allerdings als Tabellenfünfter über ein eingespieltes Team, das schnell und variabel eingestellt ist. Immerhin: im Hinspiel (25:25) holte die SG 09 ihren ersten Punkt nach dem Wiederaufstieg.

DER TRAINER

Martin Schwarzwald ist mit seinen 31 Jahren einer der jüngsten Trainer der Liga. Und dennoch einer der Erfahrensten. Denn bereits mit 14 sammelte er bei seinem Heimatverein SV 64 Zweibrücken erste Erfahrungen. Der gebürtige Pfälzer (Landstuhl) reifte ab 2014 bei Bensheim/Auerbach in der A-Jugend-Bundesliga und im Juniorteam, war parallel Co-Trainer der ersten Mannschaft – bis zum Sommer unter Trainerin Heike Ahlgrimm. Beyeröhde hat er vor der Saison übernommen und seinen Vertrag bereits im Dezember verlängert. DER KADER

Auch wenn es keine offizielle Partnerschaft mit Bayer Leverkusen gibt, so profitiert der TVB regelmäßig von Talenten aus der Schmiede des benachbarten Erstligisten. Mit Michaela Janouskova, Pia Adams, Luisa Knippert und Sophia Michailidis waren es allein wieder vier Neue vor dieser Runde aus Leverkusen. Rechtsaußen Janouskova hat das Team im Winter allerdings in ihre tschechische Heimat zu DHK Banik Most verlassen.

DAS SAISONZIEL

Die 1. Liga, in der das Team aus dem Wuppertaler Stadtteil Langerfeld in der Saison 2007/2008 einmalig spielte, ist kein Thema. „Wir wollen uns in der 2. Liga etablieren und oben mitspielen. Vom Etat sind wir im unteren Drittel anzusiedeln“, sagt Trainer Martin Schwarzwald, der „gehörigen Respekt vor einer tollen Kirchhofer Mannschaft hat, bei der Christian Denk super Arbeit leistet.“ DIE AUFSTELLUNG

Die Nummer eins ist Dana Centini, deren Einsatz fraglich ist, weil ihr die Weisheitszähne gezogen wurden. Auch Abwehrchefin Anna-Lena Tomlik (Grippe) ist angeschlagen. In der giftigen 3:2:1-Deckung agiert Mandy Reinarz, die nach der Saison zum HSV Solingen-Gräfrath und ihrer Zwillingsschwester Sandra Münch wechselt, als Spitze. Beim TVB sind die Halblinke Pia Adams und Melina Fabisch (halbrechts) weitere treffsichere Asse. Linksaußen ist Michelle Stefes eine Bank. Einen Sprung gemacht hat die variable Ramona Ruthenbeck.

DIE FORM

Ist beim Tabellenfünften beständig gut. Zudem ist Beyeröhde ausgeruht, weil es – wie jeder SG-Gegner – bedingt durch den Rückzug Celles zuletzt ein freies Wochenende hatte. Davor setzte es nach dem 43:28 gegen Trier ein 20:27 in Ketsch. (sbs) Foto privat

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.