SG-Gegner: Vize-Meister mit neuem Trainer und hochkarätigen Verstärkungen

Titelfavorit ohne Titelambitionen

Maximilian

Kirchhof/Rosengarten. Von der Konkurrenz zum Aufstiegsfavoriten in der 2. Handball-Bundesliga erkoren, wollen die hochgelobten Handball-Luchse Buchholz 08-Rosengarten von dieser Rolle nichts wissen. Mehr noch, die Verantwortlichen der Spielgemeinschaft aus dem niedersächsischen Landkreis Harburg schließen derlei Ambitionen kategorisch aus.

„Die erste Liga ist für uns kein Thema“, erklärt Geschäftsführer Dubau und führt hauptsächlich wirtschaftliche Gründe an: „Die Rahmenbedingungen sind bei uns nicht gegeben.“ Was indes nichts daran ändert, dass der aktuelle Tabellenführer klarer Favorit bei seinem heutigen Gastspiel beim Aufsteiger SG 09 Kirchhof (18 Uhr Stadtsporthalle Melsungen) ist. DER TRAINER

Maximilian Busch löste vor der Saison Steffen Birkner ab, den es zum Männer-Drittligisten VfL Fredenbeck zog. Der 28-jährige Celler war zuvor Jugendkoordinator beim Ahrensburger TSV und macht derzeit seine A-Lizenz. „Er brennt und arbeitet unheimlich akribisch“, lobt Sven Dubau den „Neuen“.

DER KADER

Stärker als in der letzten Saison, als der Erstliga-Aufsteiger von 2010 und 2015 Zweiter (hinter Bensheim Auerbach) wurde und aus finanziellen Gründen auf die Aufstiegsspiele verzichtete. Zwar verließen mit Sabine Heusdens (zur HSG Bad Wildungen) und Pia Hildebrand zwei Leistungsträgerinnen den Verein, doch dafür konnte dieser gleich fünf Spielerinen mit Erstligaerfahrung verpflichten. Aus Celle kam Sarah Lamp zurück und mit der Torjägerin wechselten Kim Land (früher Wahle) und Johanna Feldmann zu den Luchsen. Von Bundesligisten Buxtehuder SV, mit dem Buchholz/Rosengarten kooperiert, schlossen sich Julia Herbst und Zeliha Puls den Luchsen an. DAS SAISONZIEL

Sven Dubau ist allenfalls ein „oben mitspielen“ zu entlocken. Ansonsten gelte es „mit attraktiven Spielen unsere Handballregion zu stärken.“ Denn: Die Niedersachsen sehen sich als „Ausbildungsverein“ vornehmlich für den höherklassigen Nachbarn Buxtehude. Druck dürfte dem Busch-Team angesichts dieser „Komfortzone“ (Dubau) fremd sein, was es aber wohl noch stärker macht. DIE AUFSTELLUNG

Im Tor ist die ehemalige Kirchhoferin Mareike Vogel die Nummer eins, ansonsten ist eine Stammsieben aufgrund eines ausgeglichenen, hochkarätigen Kaders kaum auszumachen: im Rückraum teilen sich Kim Land und Paula Prior (beide Mitte), Sarah Lamp (links) sowie Laura Schultze und Johanna Heldmann (rechts) die Spielanteile, über außen Zeliha Puls und Melissa Luschnat (links) sowie Leonie Limberg und Julia Herbst (rechts), am Kreis Evelyn Schulz und Lynn Schneider. (ohm) Foto: Cebulok

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.