Neue Ära bei Union Halle-Neustadt

SG-Kirchhof-Trainer Jörgen Gluver: „Wir wollen aufsteigen“

+
Jörgen Gluver

Halle-Neustadt. Bei ihrem Heimdebüt hat die SG 09 Kirchhof mit dem SV Union Halle-Neustadt gleich den Top-Favoriten zu Gast.

Nicht nur von der Konkurrenz erkoren, sondern nach eigenem Selbstverständnis. „Wir wollen aufsteigen“, sagt Trainer Gluver.

Der Trainer

Der Däne, der genau mit dieser Vorgabe 2014 zurück geholt wurde. Von 2005 bis 2007 hatte er zum ersten Mal Station bei den Wildcats gemacht, war danach als technischer Assistent beim HC Leipzig sowie als Verantwortlicher für die Nachwuchsabteilung des dänischen Vorzeigeklubs Vibork HK tätig. Als Spieler wurde der ehemalige Kreisläufer bei der Weltmeisterschaft 1982 in Deutschland sowie den Olympischen Spielen 1984 in Los Angeles mit dem Nationalteam jeweils Vierter.

Der Kader

Die Hummels-Schwestern Jacqueline und Stefanie haben ihren Stammverein Richtung HC Rödertal verlassen. Damit wird eine neue Ära bei den Wildcats eingeleitet, wobei Jörgen Gluver aufgrund von vier hochkarätigen Neuen trotzdem von einer positiven Wechselbilanz sprich. Größte Hoffnungsträgerin ist Rückraumspielerin Mikaela Johansson vom schwedischen Erstligisten Skövde. DAS SAISONZIEL

Seit 1991 gehören die Handballerinnen aus Sachsen-Anhalt mit einem Jahr Unterbrechung – ein Kurzgastspiel in der 1. Liga 1998/99 – der 2. Liga an. Doch 25 Jahre Unterhaus sind genug. Das entschieden Verein, Mannschaft und Trainer im Gleichklang und wollen nun den Aufstieg schaffen. 

Die Aufstellung

Im Tor sind Anica Gudelj und Julia Plöger (von Spreefüxxe Berlin) eins der stärksten Gespanne der 2. Liga. Die Flügelzange bilden Sarah Andreassen (links) und die Ex-Kirchhoferin Swantje Heimburg. Im Rückraum agiert der SV-Trainer mit den Neuzugängen Sophie Lütke (Altlandsberg) und Johansson sowie Spielmacherin Nadine Smit und Linkshänderin Helena Mikkelsen. Am Kreis teilen sich Neuzugang Nina Reißberg (HC Leipzig) und Abwehrchefin Dietz die Spielanteile.

Die Form

Schon richtig gut, wie der 30:26-Pokalerfolg bei Sachsen Zwickau unter Beweis stellte. „Bei 90 Prozent“ sieht Jörgen Glover seine Mannschaft nach gelungener Vorbereitung angekommen. Luft nach oben gibt‘s noch im Zusammenspiel sowohl im Angriff wie in der Abwehr.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.